Neuer 1,4-Liter-Turbomotor von Opel

Neuer 1,4-Liter-Turbomotor von Opel. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Opel
Neuer 1,4-Liter-Turbomotor von Opel. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Opel

Opel feiert auf der IAA in Frankfurt (15. – 27.9.2015) mit dem Astra auch gleich noch die Premiere eines neuen 1,4-Liter-Turbobenziners für das Kompaktmodell. Der Vierzylinder kommt in zwei Leistungsstufen, mit 92kW / 125 PS und 110 kW / 150 PS, und verfügt über zentrale Benzindirekteinspritzung sowie Turboaufladung.

Neuer 1,4-Liter-Turbomotor von Opel. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Opel
Neuer 1,4-Liter-Turbomotor von Opel. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Opel
Neuer 1,4-Liter-Turbomotor von Opel. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Opel
Neuer 1,4-Liter-Turbomotor von Opel. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Opel

Opel stellt 1,4-Liter-Turbobenziner vor

Diese Kombination verbindet den neuen Vollaluminium-Motor mit dem erst vor wenigen Monaten vorgestellten 1,0-Liter-Dreizylinder, als dessen größerer Bruder der neue 1.4 Ecotec Direct Injection gelten darf.

Der Motor mobilisiert der Motor ein Drehmoment von bis zu 245 Newtonmetern zwischen 2000 und 3500 Umdrehungen in der Minute. Der Normverbrauch beträgt im kombinierten Zyklus 4,9 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer (CO2-Ausstoß: 114 g/km). Wie bereits beim Dreizylinder legten die Konstrukteure bei der Entwicklung des 1.4 Turbo Wert auf ein niedriges Geräusch- und Vibrationsverhalten. Für eine vorbildliche Laufruhe wurde bereits der Block entsprechend resonanzarm konstruiert, die Ölwanne zweigeteilt angelegt, der Abgaskrümmer schallgeschützt in den Zylinderkopf integriert, ein geräuschdämmender Ventildeckel entworfen, die Hochdruckeinspritzventile entkoppelt und die reibungsarme Steuerkette auf leisen Rundlauf konstruiert.

Ebenfalls konstruktionsbedingt bringt der neue weniger Gewicht ins Auto. Allein der Motorblock aus Aluminium wiegt zehn Kilogramm weniger als der gegossene Stahlblock beim aktuellen 1,4-Liter-Turbo.

Die Fertigung des 1.4 Ecotec Turbo Direct Injection im Opel-Motorenwerk in Szentgotthárd ist bereits angelaufen. Einer der neuen Motoren verließ heute als achtmillionste Triebwerk die Montagelinie in Ungarn. Zusammen mit Marc Schiff, Direktor für Produktion von Opel/Vauxhall in Europa, nahm Vertriebschef Peter Christina Küspert mit Vertretern der ungarischen Regierung und lokalen Behörden an den Feierlichkeiten teil.

sph/ampnet/jri

Weitere Meldungen