Carexgo will den Handel aus der Internetfalle befreien

Carexgo will den Handel aus der Internetfalle befreien. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Dekra

Carexgo will den Handel aus der Internetfalle befreien

Am 2. September 2015 startet in Leipzig „Carexgo“, ein System zum Fahrzeughandel im Internet. Dieses System beinhaltet vier Werkzeuge, die allen konventionellen Autohändlern die Möglichkeit geben sollen, sich vom Autohandel im Internet nicht länger bedroht zu fühlen, sondern vom Netz zu profitieren.

Carexgo will den Handel aus der Internetfalle befreien. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Dekra
Carexgo will den Handel aus der Internetfalle befreien. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Dekra

Carexgo

Carexgo wurde auch konzipiert, um Händlern zu helfen, die neuen Bedürfnisse der Käufer zu verstehen und auf diese auch reagieren zu können.

Die vier Werkzeuge von Carexgo sind „Cars New“, „Cars“, „Cars24“ und „Cars-Ex“. Bei Cars New handelt es sich um einen sich selbst aktualisierenden Echtzeit-Aggregator für den kompletten Online-Automarkt der vergangenen 24 Stunden. Cars bietet einen zeitlich unbegrenzten Aggregator. Hier werden dem Nutzer zudem individuelle Verkaufspakete zur Bewerbung seiner Fahrzeuge angeboten.

Cars24 ist Deutschlands erste derartige Nonstop-24-Stunden-Autoauktion. Durch den Echtzeitcharakter wird dem Verkäufer ermöglicht, Angebote für sein Fahrzeug zu bekommen, die dem tatsächlichen Marktpreis entsprechen.

Mit Cars-Ex ist es erstmals möglich, Autos online via Wertausgleichszahlung zu tauschen. Durch ein neuartiges bidirektionales Suchsystem, können zueinander passende Fahrzeuge gezielt gesucht und gefunden werden.

Prognosen zufolge wird bis zum Jahr 2025 jedes dritte Autohaus schließen müssen. Nach Berechnungen des Instituts für Automobilwirtschaft (IFA) an der Hochschule Nürtingen-Geislingen sind deshalb über 100 000 Arbeitsplätze in Autohandel und Werkstätten bedroht. Dieser drastische Einbruch im Händlernetzwerk der Automobilbranche hat bereits begonnen. Das bekommen besonders die Autohändler zu spüren.

Die Zahlen sprechen dafür, dass dieser Einbruch nichts mit einer Verschlechterung der allgemeinwirtschaftlichen Situation des Automobilsektors zu tun hat. Der Einbruch ensteht vielmehr mit den veränderten Präferenzen der neuen Käufergeneration. Die besteht aus umfassend vernetzten Käufern und legt besonderen Wert auf Service, Verfügbarkeit, Erreichbarkeit und Informationsdichte und das wirkt sich vor allem auf den Onlinehandel positiv aus.

94 Prozent aller Käufer beginnen ihre Suche nach dem richtigen Wagen online. Bereits heute wird jedes zehnte Fahrzeug über das Internet verkauft und die Zahlen in diesem Bereich steigen stetig, dabei werden seit Jahren die Prognosen zur Entwicklung der Online-Verkaufszahlen weit übertroffen. Vor drei Jahren hatte vor diesem Hintergrund eine Gruppe von Experten aus der Automobilbranche beschlossen, auf diese Veränderungen zu reagieren. Sie entwickelte mit Carexgo ein System zum Onlinefahrzeughandel speziell für Händler und Privatpersonen.

sph/ampnet/Sm

Weitere Meldungen