Asisi inszeniert Völkerschlacht bei Leipzig in neuem 360-Grad-Panorma-Bild

Detail aus Leipzig 1813 von Yadegar Asisi, Simulation 2013 24. Jun. 2013, asisi GmbH. © spothits/foto: asisi
Detail aus Leipzig 1813 von Yadegar Asisi, Simulation 2013 24. Jun. 2013, asisi GmbH. © spothits/foto: asisi
Detail aus Leipzig 1813 von Yadegar Asisi, Simulation 2013 24. Jun. 2013, asisi GmbH. © spothits
Detail aus Leipzig 1813 von Yadegar Asisi, Simulation 2013
24. Jun. 2013, asisi GmbH. © spothits/foto: asisi

Im asisi Panometer Leipzig ist ab 3. August 2013 das neue Panorama-Bild »Leipzig 1813 – In den Wirren der Völkerschlacht« zu sehen. Mit dem 360-Grad Panorama zeigt Yadegar Asisi die Stadt Leipzig unmittelbar nach der Völkerschlacht. Die Darstellung im Maßstab 1:1 ist mit 3.500 Quadratmetern das weltgrößte Panorama. Es zeigt die Stadt Leipzig direkt nach der Völkerschlacht im Oktober 1813. Asisi stellt die Betrachter auf das Dach der Thomaskirche, den damals westlichen Rand der Stadt. Von dort verfolgen sie das Geschehen im Zentrum und im Umland, wo die Kämpfe seinerzeit besonders heftig verliefen.

Panorama gegen den Krieg

Es ist Asisi nach eigenen Angaben schwergefallen, einen Zugang zur Völkerschlacht zu finden. Den habe er erst bekommen, als er sich die Frage stellte, was Leipzig 1813 war und welche Beziehung die Stadt zur Völkerschlacht hatte. Denn ein Schlachten-Panorama sollte nicht entstehen. Vielmehr war das Ziel, ein Panorama gegen den Krieg zu schaffen, so der Künstler.

Leipzig überstand die Völkerschlacht nahezu unversehrt. Dennoch musste die Stadt mit 90.000 Toten und Verwundeten sowie vielen aus den umliegenden Dörfern in die Stadt strömenden Menschen fertig werden.

Musik, Szenerie und Literatur

Musikalisch untermalt wird das Panorama mit einer Komposition von Eric Babak. Im Verlauf illustriert ein 40-stimmiger Chor Passagen aus »In der Fremde« von Heinrich Heine.

Für die realistische Darstellung ließ Asisi kostümierte Komparsen Szenen nachstellen, um ein authentisches Bild der Stadt mit ihren damals 35.000 Einwohnern, den zehntausenden Verletzen und den 60.000 Soldaten vermitteln zu können. Für die filmreife Leistung konnte der »Verband Jahrfeier Völkerschlacht b. Leipzig 1813 e.V.« gewonnen werden. Zudem flossen Details aus dem Roman »1813 – Kriegsfeuer« von Sabine Ebert in das Panorama-Bild ein.

Produktionsgeschichte und Informationen

Im Auditorium zeichnet ein Film die annähernd fünf Jahre der Produktionsgeschichte nach. Innerhalb eines pädagogischen Rahmenprogramms lernen die Besucher die Zeit vor 200 Jahren kennen, es wird Führungen, Vorträge, Veranstaltungen und Aktionen geben. Weitere Informationen unter www.asisi.de.

Öffnungszeiten

Das asisi Panometer Leipzig befindet sich in der Richard-Lehmann-Straße 114, in 04275 Leipzig.
Dienstag bis Freitag ist von 10 bis 17 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Montag bleibt geschlossen. In der Zeit von August bis Oktober gelten mit 10 bis 19 Uhr besondere Öffnungszeiten an allen Tagen.

Tickets

Normal 10 Euro, ermäßigt 8,50 Euro, Kinder ab 6 Jahre zahlen 5 Euro, für Jüngere ist der Eintritt frei. Die Familienkarte kostet 25 Euro, das Gruppenticket (ab 10 Personen) pro Person 8 Euro, Schülergruppen (ab zehn Personen) zahlen 4 Euro pro Ticket.

Weitere Meldungen