Deutsche Telekom: Drosselung der Internetverbindung kommt

Anbieter und Marktanteile. © spothits/vdsl-tarifvergleich.de
Anbieter und Marktanteile. © spothits/vdsl-tarifvergleich.de

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Vor der Ferienzeit lieferte die Deutsche Telekom ein neues Geschäftsmodell: Hiernach soll die Internetverbindung nach Erreichen eines bestimmten Datenvolumens drastisch gesenkt werden. Genannt wurden 384 Kilobit pro Sekunde. Nachdem sich dann der Volkszorn entlud und eine Welle von Protesten bis in die Kreise der Bundespolitik gelangte – spothits berichtete, lenkte die Deutsche Telekom ein. Jetzt sollen noch 2 Megabit pro Sekunde Datenvolumen möglich sein, ohne das extra Gebühren fällig werden. Diese Regelung soll frühestens ab Juli 2016 für Neuverträge umgesetzt werden, meldet vdsl-tarifvergleich.de.

Die Drosselung kommt, das ist sicher.

Sicher ist auch, dass die Deutsche Telekom von Wettbewerben genau beobachtet wird – spothits berichtete. Denn sobald der Telekommunikationsriese sein Vorhaben umsetzt, dürfte es nicht lange dauern, bis andere Internetanbieter nachziehen.

So sieht es aus …

Eine Bestandsaufnahme des Ist-Zustandes liefert vdsl-tarifvergleich mit einer Grafik. Hierzu wertete das Portal Daten des Statistischen Bundesamt und Statista nach Marktanteilen der Anbieter, der Menge vorhandener Breitbandanschlüsse in deutschen Haushalten, Verbindungsgeschwindigkeiten und Volumenpakete aus.

Weitere Meldungen