Den passenden Handytarif finden: Nutzungsverhalten entscheidend

Den passenden Handytarif finden: Nutzungsverhalten entscheidend. © spothits
Den passenden Handytarif finden: Nutzungsverhalten entscheidend. © spothits
Den passenden Handytarif finden: Nutzungsverhalten entscheidend. © spothits
Den passenden Handytarif finden: Nutzungsverhalten entscheidend. © spothits

Den passenden Handytarif zu finden ist nicht einfach. Die Auswahl ist groß, unterschiedliche Nutzertypen benötigen verschiedene Tarife. Wer ein spezielles Tarifmodell im Auge hat, sollte vor Vertragsabschluss prüfen, wie das eigene Nutzerverhalten steht. Am Ende bedeutet das, bares Geld zu sparen.

SMS spielen keine Rolle

Ob eine Allnet-Flat notwendig ist, hängt davon ab, wie viel und in welches Netz telefoniert wird. Besonders für Nutzer, die sich bereits von ihrem Festnetztelefon getrennt haben, kann eine Flatrate in alle deutschen Netze empfehlenswert sein. Auskunft über die eigene Nutzung geben Einzelverbindungsnachweise zurückliegender Rechnungen. So lässt sich ermitteln, wie das Telefonverhalten einzustufen ist. Zudem geben die Rechnungen Aufschluss, wie viele SMS-Kurznachrichten im Monat versendet wurden. Dann wird klar, ob sich ein Handy mit SMS-Flat lohnt. Der Trend zeigt, dass die Zahl SMS-Nachrichten deutlich steigt. Grund dafür sind die für Smartphone-Nutzer meist kostenfrei zur Verfügung stehenden Apps, mit denen SMS Kurznachrichten versendet werden können. Für diesen Fall wird allerdings eine Datenflat benötigt, die wahlweise zu vielen Verträgen hinzugebucht werden kann.

Freiminuten: Preiswerte Alternative zu Flatrates

Hält sich die Telefonieren in Grenzen, kann ein Kontingent an Freiminuten eine Alternative zur Flatrate sein: Häufig sind 100 oder mehr Freiminuten enthalten, die nach Belieben genutzt werden können und im Paket recht preiswert sind. Erst darüber hinaus fallen Kosten für jede einzelne Gesprächsminute an. Eine weitere Entscheidung ist, ob man sich für eine Pre- oder Postpaid-Variante entscheidet. Während der Nutzer beim Prepaid Modell zunächst ein Guthaben aufladen muss, bekommt er bei der Postpaid Variante am Ende des Abrechnungszeitraumes eine Rechnung. Die Mehrheit der Nutzer entscheiden sich für dieses komfortable Modell.

sph/koe/pm

Weitere Meldungen