Paris 2016: Frische Luft bei Tempo 350

Paris 2016: Frische Luft bei Tempo 350. © spothits/Ferrari
Paris 2016: Frische Luft bei Tempo 350. © spothits/Ferrari

Paris 2016: Frische Luft bei Tempo 350

Ferrari stellt auf dem Autosalon in Paris (–16.10.2016) den geöffneten La Ferrari vor. Der La Ferrari Aperta ist mit einem Softtop und auf Wunsch mit einem Carbonfaser-Hardtop ausgestattet. Der Antrieb verbindet auch hier einen 588 kW / 800 PS starken 6,3-Liter-V12-Motor mit den 120 kW / 163 PS eines Elektromotors.

Paris 2016: Frische Luft bei Tempo 350. © spothits/Ferrari
Paris 2016: Frische Luft bei Tempo 350. © spothits/Ferrari
Paris 2016: Frische Luft bei Tempo 350. © spothits/Ferrari
Paris 2016: Frische Luft bei Tempo 350. © spothits/Ferrari
Paris 2016: Frische Luft bei Tempo 350. © spothits/Ferrari
Paris 2016: Frische Luft bei Tempo 350. © spothits/Ferrari
Paris 2016: Frische Luft bei Tempo 350. © spothits/Ferrari
Paris 2016: Frische Luft bei Tempo 350. © spothits/Ferrari
Paris 2016: Frische Luft bei Tempo 350. © spothits/Ferrari
Paris 2016: Frische Luft bei Tempo 350. © spothits/Ferrari

Der Aperta erreicht dieselbe Höchstgeschwindigkeit von über 350 km/h, beschleunigt von null auf 100 km/h in weniger als drei Sekunden, von 0 auf 200 km/h in 7,1 Sekunden und weist dieselbe Torsions- und Biegesteifigkeit sowie dieselben dynamischen Leistungen auf wie das Coupé. Die Winkeländerung an den Türscharnieren (nach wie vor sogenannte „Schmetterlingstüren“), die aufgrund von Sicherheitsaspekten beim Cabrio nötig war, hat zu einigen Anpassungen an der Geometrie des Kotflügels und der Flanken geführt.

Dank der Änderungen an der Aerodynamik hat der Fahrer bei offenem Dach und hochgefahrenen Fenstern keine Nachteile in puncto Luftwiderstand im Vergleich zur Coupé-Version, versichert Ferrari. Ein ausgeklügeltes Wind-Stopp-System soll den Innenraum auch bei hohen Geschwindigkeiten leise halten.

sph/ampnet/jri

Weitere Meldungen