Test Ford Grand C-Max Titanium 2.0 TDCi: Kompaktvan mit vielen Qualitäten

Test Ford Grand C-Max Titanium 2.0 TDCi. Foto: spothits
Test Ford Grand C-Max Titanium 2.0 TDCi. Foto: spothits

Preisstruktur

Der aufgerufene Basispreis in der C-Max-Klasse ist nicht unerheblich, klettert der Endbetrag doch mit dem einen oder anderen Ausstattungsdetail schnell nach oben. So startet der fünfsitzige Testwagen Ford Grand C-Max Titanium mit 2.0-Liter TDCi bei 32.950 Euro. Mit einigen Extras wie dem Winterpaket, dem Business-Paket II mit Navi und Parkassistent, dem Technologie-Paket mit Fahrspurassistent und Verkehrsschilderkennung sowie Extra-Lackierung, Rückfahrkamera und Tempomat mit Distanzregler (adaptive Geschwindigkeitsregelanlage) liegt der Listenpreis schließlich bei 39.575 Euro. Entsprechend hoch sind die Erwartungen. Und die kann Ford mit dem kompakten Grand C-Max erfüllen.

Der Van fährt wie von selbst…

Zum einen sorgt die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage in Verbindung mit dem Spurhalteassistent für ein teilautonomes Fahrerlebnis. Das System lässt sich personalisieren: So werden entweder Rückmeldungen per Vibration über das Lenkrad an den Fahrer gegeben, sobald die Spur ohne zu Blinken verlassen wird. Alternativ erfolgt ein aktiver Lenkeingriff, bei dem eine Korrektur der Fahrtrichtung erfolgt. Beide Systemeinstellungen arbeiten absolut zuverlässig, entbinden jedoch weder Fahrerin noch Fahrer von ihren Aufgaben.

Sicherheit auch bei besonderen Anforderungen

Zusätzliche Sicherheit, die sich besonders im Gespannbetrieb auszahlt, liefert die elektrische Epas-Servolenkung mit Torque Vectoring Control (TVC). Das System ist ab Werk an Bord, wenn eine Anhängerzugvorrichtung mit serienmäßiger Anhängerstabilisierung (ESP-Plus) verbaut wird. Während des Tests haben wir das System geprüft. Ergebnis: Der Ford Grand C-Max läuft auch mit einem Bürstner Averso Plus 510 TK am Haken wie auf Schienen. Weder Aufschaukeln noch Windempfindlichkeit waren im Fahrbetrieb auszumachen. Caravaner wissen, dass es gerade beim Überholen von Lkw schnell zum Schlingern des Caravans kommen kann. Mit der Anhängerstabilisierung ESP-Plus ist das im Ford Grand C-Max kein Problem – die Abstimmung ist perfekt. Kompliment an die Ingenieure!

Und wie fühlt er sich an?

Das Raumgefühl im Inneren überzeugt auf allen Plätzen. Dabei ist insbesondere die gegenüber den beiden Vordersitzen leicht erhöhte Sitzposition im Fond hervorzuheben. Ein weiteres Komfortplus liefern die in der Neigung verstellbaren Rücklehnen in der zweiten Sitzreihe, sowie die in Wagenlängsrichtung verstellbaren Sitze. Damit lässt sich der Fußraum in Abhängigkeit von der Zuladung des Kofferraums zusätzlich erweitern.

Apropos Kofferraum: Ein Van ist nur dann optimal gestaltet, wenn zum einen der Komfort für die Passagiere stimmt, zum anderen die Ladekapazität auch bei voller Besetzung passt. In beiden Fällen punktet der Ford Grand C-Max. Dabei liegt das Ladevolumen des Fünfsitzers bei 600 Liter. Mit umgelegter zweiter Sitzreihe fasst der Kofferraum bis zu 1.867 Liter.

Arbeitsplatz

Übersichtlich und funktional ist auch das Cockpit gestaltet. Über das Multifunktionslenkrad werden die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, das Menü des Bordcomputers sowie Telefon und Musikanlage bedient. Alles ist funktional und dort untergebracht, wo es Fahrerin und Fahrer erwarten. Auch Materialauswahl und Verarbeitung sind stimmig – alle Bereich hinterlassen eine durchweg wertigen Eindruck.

spothits-Exklusiv-Tests

Weitere Meldungen