Vorstellung Skoda Kodiaq: Neues Kompakt-SUV mit vielen Extras

Skoda Kodiaq. Foto: spothits/Skoda
Skoda Kodiaq. Foto: spothits/Skoda

Mit dem Skoda Kodiaq hat der tschechische Automobilbauer ein vollkommen neues SUV der Kompaktklasse im Programm. Der Crossover bietet neben Simply Clever-Ideen das erste individuell  programmierbare digitale Instrumentenpanel. Zudem bietet der Skoda Kodiaq laut Hersteller den größten Kofferraum seiner Klasse mit elektrische öffnender und schließender Heckklappe.

Offroadtauglich

Das Karosseriekonzept des kompakten Skoda Kodiaq liefert eine hohe Steifigkeit, sodass auch Offroadfahrten problemlos möglich sind. Darüberhinaus sorgt das großzügige Platzangebot bei den Passagieren für reichlich Komfort.

Motorisierungen und Fahrwerk

Der Skoda Kodiaq startet mit einer umfangreichen Motorenpalette. Darunter sind zwei TSI-Turbobenziner Benziner sowie drei TDI-Turbodiesel mit Leistungen von 85 kW/115 PS bis 140 kW/190 PS. Hierbei leistet der 1,0 TSI mit drei Zylindern 85 kW/115 PS und der 1,5 TSI mit Zylinderabschaltung 110 kW/150 PS. Der Einstiegsdiesel 1,6 TDI liefert 85 kW/115 PS, der  2,0 TDI 110 kW/150 PS. Der leistungsstärkste 2,0 TDI verfügt über 140 kW/190 PS sowie Allradantrieb 4×4 und 7-Gang-DSG. Wahlweise steht ein manuelles 6-Gang-Getriebe oder die 7-Gang-DSG-Automatik zu Verfügung. Allradantrieb ist mit drei Motorvarianten kombinierbar. Als Zugfahrzeug lassen sich mit dem Skoda Kodiaq bis zu zwei Tonnen bewegen.

Mit dem optionalen adaptiven Fahrwerk DCC lassen sich die drei Fahrprofile Normal, Eco und Sport sowie ein individuell konfigurierbarer Modus abrufen. Zusätzlich steht in den Allradvarianten der Offroad-Assistent mit dem Snow-Mode zur Verfügung.

Weitere Meldungen