Mercedes-Benz schickt zwei Roadster als Editionsmodelle in den Frühling

Mercedes-Benz SLC Red Art Edition. Foto: spothits/ampnet/Daimler
Mercedes-Benz SLC Red Art Edition. Foto: spothits/ampnet/Daimler

Bei Mercedes-Benz können die beiden Roadster SL und SLC sechs Wochen vor Frühlingsanfang als „Designo Edition“ bzw. „Red Art Edition“ bestellt werden. Während beim SLC die Dynamik betont wird, liegt beim SL der Fokus auf Exklusivität und edlem Interieurdesign.

Der SLC Red Art Edition ist in verschiedenen Motorisierungen erhältlich und ist exklusiv im Mattlack Designo Iridiumsilber Magno oder in einem von sechs weiteren Farbtönen lackiert. Äußere Kennzeichen sind der rote Frontsplitter, der Diamantgrill im exklusiven Design mit Pins in Rot und Schwarz, rote Finnen in den Kotflügeln mit exklusiver Edition-Badge und der Diffusor mit roter Zierleiste,. Dazu kommen 18-Zoll-Leichtmetallräder im 5‑Doppelspeichen-Design, tremolit-metallic lackiert und glanzgedreht. Größere, gelochte Bremsscheiben und rote Bremssättel mit Mercedes-Benz Schriftzug vorne steigern zudem die Performance des SLC.

Als AMG Line ist das Sondermodell unter anderem mit 18 Zoll großen AMG-Leichtmetallrädern im 5‑Speichen-Design, AMG-Front- und Heckschürze, Sportfahrwerk, Sportabgasanlage (nur SLC 200), einem Kombiinstrument in Zielflaggenoptik sowie AMG-Fußmatten ausgestattet.

Im Innenraum der Red Art Edition findet sich eine exklusive Polsterung aus schwarzem Leder mit Einsätzen in Leder Nappa silber pearl mit roten Kontrastziernähten und gesticktem Edition-Logo auf den Kopfstützen. Zusätzlich sorgen Elemente in carbongeprägtem Leder an den Kopfstützen sowie am Sportlenkrad und am Dynamic-Select-Wählhebel für sportliche Akzente. Zu den weiteren Ausstattungsumfängen zählen Sitzheizung,Kopfraumheizung für Fahrer und Beifahrer und das Zierelement Aluminium mit Carbonschliff dunkel. Als Red Art Edition ist auch der Mercedes-AMG SLC 43 zu haben, der als Topmodell noch einmal andere schwarze und rote Akzente innen wie außen setzt.

Besondere Merkmale des SL 400 und SL 500 Designo Edition sind unter anderem der brillantblaue Metalliclack, 19 oder 20 Zoll große AMG-Schmiederäder im 10‑Speichen-Design sowie Flics an Chrom in der Frontschürze. Einen Hinweis auf den Sonderstatus des Roadsters geben die seitlich zwischen den Chromspangen angebrachten Badges mit Editions-Logo. Sitze und Türmittelfelder in Designo Leder Nappa porzellan/schwarz mit exklusiver Designo-Grafik, Innenhimmel und weiße Gurte in Designo, Ambientebeleuchtung, zweifarbiges Multifunktions-Sportlenkrad im Dreispeichen-Design in Leder Nappa schwarz/porzellan, der Wählhebel in Leder porzellan, das Designo-Zierelement in Klavierlack champagnerweiß sowie die Fußmatten mit Designo Plakette und porzellanfarbene Paspel sind weitere Attribute. Außerdem sind unter anderem Sitze mit Massagefunktion und Klimatisierung, Kopfraumheizung und das Fahrassistenz-Paket Plus mit an Bord.

Die Preise für den SLC Red Art Edition beginnen bei 38 854 Euro, für den SL Designo Edition bei 117 108 Euro. Markteinführung ist im April.

sph/ampnet/jri

Weitere Meldungen