Test Peugeot 5008 GT: Metamorphose vom Van zum SUV

Peugeot 5008 GT 2.0-Liter BlueHDI. Foto: spothits
Peugeot 5008 GT 2.0-Liter BlueHDI. Foto: spothits

Ingo Koecher – Angefangen hat die Modellgeschichte des Peugeot 5008 im Jahr 2007. Damals war der 5008 ein klassischer Kompaktvan. Mit dem Start der zweiten Generation des Peugeot 5008 im Juni 2017 hat sich die Großraum-Limousine zum SUV gemausert. Und das steht dem Crossover gut zu Gesicht. Im Test hatten wir den Peugeot 5008 GT 2.0 BlueHDI FAP mit 110 kW/150 PS, Start&Stop sowie manuellem 6-Gang-Schaltgetriebe.

Charakterstark und elegant

Zeichneten die Peugeot-Designer die erste Generation noch recht rund, wurde die Linienführung des neuen 5008 weitaus markanter gestaltet. So trägt nun auch der 5008 den wertigen Kühlergrill, den der Hersteller heute allen Modellen spendiert. Eingefasst von einem Rahmen in Aluminiumoptik und einem ebenso ausgeführten Unterfahrschutz liefert die Frontpartie mit den geteilten Frontscheinwerfern einen dynamischen und unverwechselbaren Auftritt. Auch die Zeichnung von Flanken und Heck setzen den Franzosen gekonnte vom Wettbewerb ab. Damit stellt Peugeot zum einen ein eigenständiges Modell auf die Räder. Zum anderen wird dabei aber die Familienzugehörigkeit, etwa zum kleineren Peugeot 3008 mit gleicher Linienführung – keinesfalls verwässert.

Komfort auf allen Plätzen

Der dynamische und wertige Eindruck des Exterieurs setzt sich unvermindert im Innenraum fort. Applikationen in Aluminiumoptik, das nach oben und unten abgeflachte Zweispeichen-Multifunktionslenkrad sowie das individualisierbare digitale Kombiinstrument mit hochauflösendem 12,3-Zoll-Bildschirm zeigen ganz klar, dass Peugeot sein neues SUV in der oberen Mittelklasse ansiedelt. Und die Rechnung geht auf, denn sowohl die Materialauswahl wie auch die Verarbeitung sind durchweg gut. Da klappert nichts, Spaltmaße sind kein Thema. Kurzum, der Hersteller bietet Fahrer und Passagieren gleichermaßen eine Wohlfühloase mit Sitzkomfort und großzügigem Raumangebot.

Dabei lässt sich gerade Letzteres zusätzlich erweitern. Wird nämlich das optionale Aufstell-/Schiebedach mit elektrischer Jalousie und blauer LED-Beleuchtung für 1.250 Euro hinzugebucht, kann nahezu ein Drittel der Dachfläche geöffnet werden. Damit kommt im Handumdrehen Cabrio-Feeling auf. Zudem stehen hinter der zweiten Sitzreihe zwei weitere Plätze zur Verfügung, die bei Bedarf mit wenigen Handgriffen aufgestellt und ebenso schnell wieder im Kofferraumboden versenkt werden können.

Thema Zuladung

Auch bei einem SUV genügt es nicht, einfach nur Eleganz und Dynamik zu bedienen. Vielmehr erwarten Kunden in diesem Segment ein Höchstmaß an Flexibilität. Und die liefert der Hersteller zum einen mit der aufstellbaren zweiten Sitzreihe, zum anderen mit einem Kofferraumvolumen, dass sich von 780 auf bis zu 1.940 Liter erweitern lässt. Damit steht einer vierköpfigen Familie genug Stauraum für einen mehrwöchigen Urlaub zur Verfügung.

spothits-Exklusiv-Tests

Weitere Meldungen