Genf 2017: Skoda wertet Rapid und Rapid Spaceback auf

Genf 2017: Skoda wertet Rapid und Rapid Spaceback auf. Foto: spothits/Skoda
Genf 2017: Skoda wertet Rapid und Rapid Spaceback auf. Foto: spothits/Skoda

Skoda präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon (09. – 19.03.2017) die aufgewerteten Modelle Skoda Rapid und Skoda Rapid Spaceback. Mit neuem Exterieur, Bi-Xenon und LED-Licht, mit frischen Innenräumen und sparsamen 1.0-TSI Dreizylinder-Benzinern starten die Kompakten in den nächsten Modellzyklus.

Exterieur-Design

Modifizierte Nebelscheinwerfer, Chromleisten, schwarz eingefärbte Deckgläser an den Heckleuchten und, beim Skoda Rapid Spaceback, eine verlängerte Heckscheibe zeigen die neue Rapid-Modellgeneration. Hinzu kommen neue 15-, 16- und 17-Zoll Alu-Räder sowie Radzierblenden.

Lichtkonzept

Im Hauptscheinwerfer strahlen Bi-Xenon-Leuchten. Das Tagfahrlicht arbeitet optional mit LED-Technik und ist im Hauptscheinwerfer integriert. Setzt der Fahrer den Blinker, wird die LED-Einheit zum LED-Blinker. Sobald der Wagen gestartet wird, übernimmt der Lichtassistent (Light Assistant) das Einschalten des Tagfahrlichts. Über einen Sensor wird ermittelt, ob auf Abblendlicht umgeschaltet werden muss. Der Sensor des Fernlichtassistenten wechselt bei Dunkelheit und ab Tempo 60 bei Gegenverkehr automatisch zwischen Fern- und Abblendlicht.

Interieur

Der Innenraum verfügt über neue Dekoreinlagen in den vier Türen. Hinzu kommen neue Lufteinlässe, eine neue Dekorleiste im Armaturenbrett (ab Ausstattungslinie Ambition), überarbeitete Rundinstrumente und eine neue Bedientafel für die manuelle Klimaanlage und die Heizung.

Neue Dreizylinder TSI Motoren

Skoda bietet für den Rapid und Rapid Spaceback einen neuen 1.0-Liter Dreizylinder TSI Benziner in den zwei Leistungsstufen 70 kW/95 PS und 81 kW/110 PS. Der Verbrauch des 95 PS Motors soll bei 4,4 l/100 km, der des 110 PS Benziners bei 4,5 l/100 km liegen.

Weitere Meldungen