Opel startet Fertigung des neuen Insignia

Mannschaftsfoto: Das gesamte Team des neuen Opel Insignia – Designer, Ingenieure und die Mitarbeiter des Werkes sind sichtbar stolz auf ihr neues Flaggschiff. Foto: spothits/Opel
Mannschaftsfoto: Das gesamte Team des neuen Opel Insignia – Designer, Ingenieure und die Mitarbeiter des Werkes sind sichtbar stolz auf ihr neues Flaggschiff. Foto: spothits/Opel

Der erste neue Opel Insignia, der an einen Kunden übergeben wurde, lief am Dienstag (21. März 2017) in Rüsselsheim vom Band. Damit ist die Serienfertigung der zweiten Generation des Opel-Flaggschiffs angelaufen.

Los geht’s: Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann, Werksleiter Michael Lewald, der stellvertretende Betriebsratsvorsitzender Uwe Baum (von links) und die Rüsselsheimer Mannschaft geben gemeinsam das Startsignal für die Serienproduktion des neuen Opel Insignia. Foto: spothits/Opel
Los geht’s: Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann, Werksleiter Michael Lewald, der stellvertretende Betriebsratsvorsitzender Uwe Baum (von links) und die Rüsselsheimer Mannschaft geben gemeinsam das Startsignal für die Serienproduktion des neuen Opel Insignia. Foto: spothits/Opel

Modell sichert den Standort

„In die Vorbereitung der Produktion wurden 500 Millionen Euro investiert“, sagte Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann bei den Feierlichkeiten zum Produktionsstart. Der stellvertretende Betriebsratsvorsitzender Uwe Baum in der Fertigung des neuen Opel Insignia ein

„wichtiges Stück Zukunft“. Werksleiter Michael Lewald dankte den Rüsselsheimer Mitarbeitern für ihr Engagement während der hochkomplexen Anlaufphase.

Die ersten drei Modelle sind bereits vergeben.

Seit 20. Februar sind neue Insignia ist als Limousine Grand Sport und der Kombi Sports Tourer bestellbar. Die ersten drei Serienfahrzeuge gehen nach Dänemark, Deutschland und Polen. Im kommenden Sommer rollt der Opel Insignia zu den Händlern.

Leichter, geräumiger und leistungsfähiger

Der neue Insignia ist etwa 200 Kilogramm leichter als der Vorgänger und bietet im Innenraum mehr Platz. Zudem verfügt die zweite Insignia-Generation über den neuen intelligenten Allradantrieb mit Torque Vectoring. Das System verteilt das Drehmoment innerhalb von Millisekunden an die einzelnen Räder. Ebenfalls neu sind das IntelliLux LED-Matrix-Licht, der adaptive Geschwindigkeitsregler ACC (Adaptive Cruise Control) mit automatischer Gefahrenbremsung sowie der Spurhalteassistenten mit aktivem Lenkeingriff.

sph/koe

Weitere Meldungen