Bowlus Road Chief Lithium +: Hightech-Wohnwagen im Nostalgie-Design

Bowlus Road Chief Lithium +: Hightech-Wohnwagen im Nostalgie-Design. © spothits/Bowlus
Bowlus Road Chief Lithium +: Hightech-Wohnwagen im Nostalgie-Design. © spothits/Bowlus

Eine junge Amerikanerin produziert in der Nähe von Los Angeles einen Wohnwagen im Design der 1930er-Jahre mit einem hochmodernen Innenleben. Jetzt brachte sie eine limitierte Sonderedition mit allen Schikanen auf den Markt, deren Stromversorgung sogar dafür ausreichen soll, ein Elektroauto mit frischer Energie zu versorgen. Die Ausstattung entspricht darüber hinaus amerikanischem Geschmack und bietet Luxus ohne Ende. Einziger Wermutstropfen des Trailers: sein Preis.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Bowlus Road Chief? Der Name dürfte Kennern der US-amerikanischen Wohnwagenszene bekannt vorkommen. So hieß in den 1930er-Jahren ein Trailer, der mit seiner glänzenden Außenhaut zum Vorbild einer ganzen Caravan-Gattung wurde. Sein Schöpfer, der Flugzeugkonstrukteur William Hawley Bowlus, hatte sich bereits vor der späteren Gründung seines eigenen Wohnwagen-Unternehmens einen Namen in der Fliegerei gemacht. The Spirit of St. Louis, das Flugzeug mit dem Charles Lindbergh 1927 als erster Mensch den Atlantik überquerte, war sein Entwurf. Kein Wunder deshalb, dass Bowlus’ stromlinienförmige Wohnwagen an Flieger erinnerten, nur ohne Flügel. Die Schalenkonstruktion bestand aus Aluminiumrohr, beplankt mit genieteten Aluminiumtafeln. Resultat dieses Konstruktionsprinzips war eine hohe Stabilität bei gleichzeitig geringem Gewicht.

Gedacht waren die rollenden Schlafzimmer zunächst als Übernachtungsmöglichkeit für Flugzeug-Crews an einsamen Startplätzen. Da sie auch bei reiselustigen Amerikanern Interesse fanden, gründete Bowlus 1934 seine eigene Firma und brachte den Bowlus Road Chief auf den Markt. Doch der geniale Ingenieur war als Geschäftsmann eine absolute Niete. Zwei Jahre später war er pleite, und die verbliebenen Reste des Ladens übernahm sein Ex-Angestellter Wally Byam. Der gründete sein eigenes Unternehmen namens Airstream, das den Road Chief sowie das Bauprinzip aus Aluminium übernahm und bis heute mit seinen nostalgisch anmutenden Aluminium-Zigarren weltweit Erfolge feiert.

Wally Byam fertigte mit dem Airstream nicht nur ein Produkt, nicht nur einen Caravan. Er schuf auch einen glänzenden, stromlinienförmigen Lebensstil, gemütlich und nützlich zugleich. Und der ist auch nach mehr als sieben Jahrzehnten immer noch modern. Rund zwei Drittel der Caravans in Zeppelinform, gebaut aus glänzendem Aluminium, rollen heute noch auf den Straßen der Welt. Damit liegt die Quote höher als bei Rolls-Royce. Kein Wunder, dass die Airstreams mittlerweile Kult geworden sind.

Weitere Meldungen