Honda GL1800 Gold Wing: Total-Überholung für das Flaggschiff

Honda GL1800 Gold Wing: Total-Überholung für das Flaggschiff. Foto: spothits/Honda
Honda GL1800 Gold Wing: Total-Überholung für das Flaggschiff. Foto: spothits/Honda

Honda startet mit der Gold Wing technisch und optisch überarbeitet in das neue Modelljahr. Ausgestattet mit Assistenzsystemen die bislang im Automobilbau anzutreffen waren, stellt der Hersteller die 1800er Sechszylinder auf der EICMA in Mailand vom 09.-12. November 2017 der Öffentlichkeit vor.

Honda GL1800 Gold Wing im Detail

Der Sechszylinder-Boxermotor arbeitet mit vier Ventilen pro Zylinder. Die Maschine verfügt über einen elektronischen Gasgriff, vier Fahr-Modi (Riding Modes), HSTC-Traktionskontrolle sowie eine Berganfahrhilfe. Zudem verfügt die Honda GL 1800 Gold Wing über eine Doppel-Querlenker-Vorderradaufhängung und eine Pro-Arm-Einarmschwinge. Gegenüber der Vorgängerversion verliert die Gold Wing dank des Aluminiumrahmens 48 Kilogramm Gewicht.

Elektrisch einstellbare Fahrwerksdämpfer-Charakteristik und ebenso verstellbare Federvorspannung am Hinterraddämpfer erhöhen Komfort und Sicherheit. Hinzu kommen ein elektrisch verstellbares Windschild, das schlüssellose Startsystem SMART Key und Apple CarPlay. Vollkommen neu an Bord ist das Honda 7-Gang-DCT Doppelkupplungsgetriebe der dritten Generation.

DCT-Doppelkupplungsgetriebe der dritten Generation

In Verbindung mit dem DCT-Doppelkupplungsgetriebe verfügt die neue Gold Wing über einen Schritttempo-Rangiergang. Der “Walking Mode“ sorgt dafür, dass die Maschine mit 1,8 km/h Schrittgeschwindigkeit vorwärts oder rückwärts mit 1,2 km/h bewegt werden kann. Aktiviert wir die Rangierhilfe über einen +/-Schalter links am Lenker.

Bei aktiviertem Schritttempo-Rangiergang arbeite beide Kupplungen des DCT. Kupplungspaket 1 ermöglicht den Rückwärtsbewegung, Kupplungspaket 2 liefert Vortrieb. Zudem wir über den elektronischen Gasgriff das Betätigen und der Eingriff der Kupplungen kontrolliert. Damit sind zu geringe oder unnötig hohe Drehzahlen ausgeschlossen um sicherzustellen.

Das DCT ist zusätzlich mit den 4 Riding-Modes vernetzt. Triebwerkscharakter, Kraftentfaltung und Fahrwerksabstimmung sind grundsätzlich gleich wie beim Modell mit Schaltgetriebe. Einzelne Parameter beim DCT-Getriebe weichen jedoch vom Handschalter ab. Beim TOUR-Riding Mode werden im AT-Modus Kupplungseinrücken und Schaltvorgänge weich und komfortabel sowie bei niedrigen Drehzahlen vollzogen. Im SPORT-Riding-Mode erfolgt die Kupplungsbetätigung direkter. Die Schaltvorgänge sind auf sportliches Fahren ausgerichtet, wobei der Sechszylinder in höheren Drehzahlen unterwegs ist.

Weitere Meldungen