Daimler fördert Fahrzeugingenieure von morgen

Daimler fördert Fahrzeugingenieure von morgen. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Daimler
Daimler fördert Fahrzeugingenieure von morgen. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Daimler

Daimler unterstützt zwölf Rennteams der diesjährigen Formula Student Germany (FSG). Bei dem Wettbewerb treten Studierende von verschiedenen Hochschulen mit selbst entwickelten Rennwagen gegeneinander an.

Daimler fördert Fahrzeugingenieure von morgen. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Daimler
Daimler fördert Fahrzeugingenieure von morgen. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Daimler

Die FSG findet vom 28. Juli bis 2. August auf dem Hockenheimring statt

Daimler und Mercedes-Benz Research & Development unterstützen acht Rennteams, während Mercedes-AMG vier Teams fördert.

Alle teilnehmenden Teams konnten sich im Vorfeld um einen Sponsoringvertrag mit der Daimler AG bewerben. Ausschlaggebend waren dafür unter anderem Innovationskraft, Kreativität und Motivation der Teams sowie die Umsetzungsfähigkeit des jeweiligen Konzepts. Sechs Teams gehen in diesem Jahr unter dem Daimler-Logo in Hockenheim an den Start. In der Kategorie Verbrennerautos qualifizierten sich die Teams „HAWKS Hamburg“, „Formula Student Team Weingarten“ und „Einstein Motorsports Ulm“. In der Kategorie Elektroautos haben es die Teams „DART Racing Darmstadt“, „Elefant Racing Bayreuth“ und „Running Snails Amberg“ geschafft. Die Teams „Rennteam Stuttgart“ und „Greenteam Stuttgart“ werden direkt von Mercedes-Benz Research & Development unterstützt. Mercedes-AMG fördert zusätzlich die vier Rennteams „joanneum racing graz“, „Rennteam Esslingen“, „E-Stall Esslingen“ und „KA-RaceIng“ und fokussiert sich durch finanzielle Unterstützung oder Ersatzteilesupport auf deren individuelle Bedürfnisse.

Die „Formula Student Germany“ ist ein internationaler Konstruktionswettbewerb für Studierende, der seit 2006 von Daimlers Kooperationspartner, dem „Formula Student Germany e.V.“ unter der Schirmherrschaft des „Verein Deutscher Ingenieure“ (VDI) ausgerichtet wird.

In diesem Jahr treten 115 Teams aus mehr als 30 verschiedenen Ländern gegeneinander an, ein Drittel von ihnen in der Formula Student Electric. In der Jury befinden sich Experten der Motorsport-, Automobil- und Zuliefererindustrie, darunter auch Vertreter der Daimler AG.

sph/ampnet/nic

Weitere Meldungen