Goodyears neuer UHP-Reifen liegt beim Bremsen breiter auf

Goodyears neuer UHP-Reifen liegt beim Bremsen breiter auf. © spothits/Goodyear Dunlop
Goodyears neuer UHP-Reifen liegt beim Bremsen breiter auf. © spothits/Goodyear Dunlop

Goodyears neuer UHP-Reifen liegt beim Bremsen breiter auf

Goodyear hat mit dem Eagle F1 Asymmetric 3 einen neuen Ultra-High-Performance (UHP) Sommerreifen für leistungsstarke Fahrzeuge der Mittel- und Oberklasse entwickelt. Seine Active Braking Technology bewirkt, dass der Straßenkontakt der Reifenaufstandsfläche während des Bremsvorgangs vergrößert wird und sorgt damit für einen verkürzten Bremsweg.

Goodyears neuer UHP-Reifen liegt beim Bremsen breiter auf. © spothits/Goodyear Dunlop
Goodyears neuer UHP-Reifen liegt beim Bremsen breiter auf. © spothits/Goodyear Dunlop
Goodyears neuer UHP-Reifen liegt beim Bremsen breiter auf. © spothits/Goodyear Dunlop
Goodyears neuer UHP-Reifen liegt beim Bremsen breiter auf. © spothits/Goodyear Dunlop
Goodyears neuer UHP-Reifen liegt beim Bremsen breiter auf. © spothits/Goodyear Dunlop
Goodyears neuer UHP-Reifen liegt beim Bremsen breiter auf. © spothits/Goodyear Dunlop

Der neue UHP-Reifen

Verantwortlich hierfür ist die Kontur der Profilrippen und Profilblöcke. Sie ist nicht flach, sondern ballig. Durch diese Kontur vergrößert sich nach Herstellerangaben die Kontaktfläche zur Fahrbahn, wenn der Reifen beim Bremsen durch die dynamische Radlastverlagerung auf die Vorderräder auf die Straße gepresst wird. Zudem verfügt der Reifen über sehr viele Einkerbungen in der zweiten und dritten Blockreihe. Diese bilden Greifkanten, die den Wasserfilm zerschneiden und somit das Gripniveau bei Nässe verbessern sollen.

Der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 besitzt außerdem die sogenannte Grip Booster Technology. Dabei handelt es sich um eine spezielle Laufflächenmischung mit Naturharzen. Sie ermöglicht laut Goodyear eine Anpassung des Reifens an die Mikrorauhigkeit der Straße. Dies soll das Handling verbessern und ebenfalls zu kürzeren Bremswegen beitragen.

Ein drittes Merkmal des neuen Goodyear UHP-Reifens ist seine Reinforced Construction Technology. Dabei werden neueste Verstärkermaterialien sowie ein Untergummi mit niedrigem Rollwiderstand und asymmetrischer Auslegung eingesetzt. Dies soll zu einer optimalen Balance aus guten Handling und Grip sowie zu reduziertem Rollwiderstand und Verschleiß führen.

In die Entwicklung des Eagle F1 Asymmetric 3 über 36 000 Ingenieurstunden ein. Dabei wurden über 5000 Tests durchgeführt, 1200 auf der Straße und 3800 auf fünf Teststrecken in fünf Ländern. Insgesamt wurden 330 000 Kilometer zurückgelegt.

Der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 wird in Breiten von 205 bis 285 Millimeter für Felgen von 17 bis 20 Zoll mit Querschnitten von 55 bis 30 angeboten, darunter ausgewählte Größen auch als Run-on-Flat-Version.

Jaguar hat sich bereits entschieden, den XF serienmäßig mit dem neuen Goodyear auszurüsten. Dabei trägt er die „J“-Kennung als Zeichen für die Erstausrüstungsfreigabe der Marke. Der UHP-Sommerreifen wird in den Größen 255/55 R17, 245/45 R18, 245/40 R19 und 255/35 R20 am Jaguar XF montiert.

sph/ampnet/jri

Weitere Meldungen