Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept

Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus

Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept

Vor zwei Jahren stellte Knaus eine Leichtbaustudie vor, nun soll der Wohnwagen Travelino tatsächlich in Serie gehen.

Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus
Caravan-Salon 2016: Knaus mit neuem Leichtbaukonzept. © spothits/Knaus

Leichtbaukonzept soll in Serie gehen

Er wurde gegenüber dem ersten Entwurf völlig überarbeitet. Neue Ansätze bei der Rahmen- und Aufbaukonstruktion mit Fibre Frame und Ultraschall-Verbindungstechnologie sowie einem um rund ein Drittel leichteres neues Chassis. Die Möbel sind aus EPP-Elementen (expandiertes Polypropylen) zusammengesetzt und verfügen über eine neue Verbindungstechnik.

Ausstattungsmerkmale sind unter anderem flache Fenster, LED-Beleuchtung und ein dynamisches Blinksignal, wie man es aus dem Autobau kennt. Knaus nennt für den flexiblen Vier-Personen-Wohnwagen ein zulässiges Gesamtgewicht vomn 750 Kilogramm, womit er sich auch sehr gut für kleinere Zugfahrzeuge eignet. Knaus verspricht außerdem eine sehr hohe Dachlast. Es wird zwei Grundrisse geben, wobei der Prototyp 400 QL über zwei jeweils zum Dopplebett umbaubare Doppelbetten verfügt. Die zweite Variante wird ein festes Doppelbett im Bug haben. Die neuen Ideen haben allerdings ihren Preis. Der insgesamt rund 5,20 Meter lange Travelino wird 18 500 Euro kosten. Premiere hat er auf dem Düsseldorfer Caravansalon (27.8.–4.9.2016).

sph/ampnet/jri

Weitere Meldungen