Kia Stinger rollt zu den Händlern

Kia Stinger rollt zu den Händlern. Foto: spothits/Kia
Kia Stinger rollt zu den Händlern. Foto: spothits/Kia

Am kommenden Wochenende (21./22. Oktober 2017) steht die neue Sportlimousine Kia Stinger bei den Händlern. Als Topmotorisierung ist der 3.3-Liter V6 T-GDI lieferbar. Das Triebwerk leistet 272 kW/370 PS und beschleunigt in 4,9 Sekunden von null auf 100 km/h. An Bord des Kia Stinger sind unter anderem LED-Scheinwerfer, ein Head-up-Display, Müdigkeitswarner und Notbremsassistent. Für das Einstiegsmodell Kia Stinger 2.0 T-GDI GT Line ruft der Hersteller ab 43.990 Euro auf. Wie für alle anderen Modelle bietet Kia auch für den Stinger sieben Jahre Herstellergarantie.

Der Marktstart wird gefeiert

Zum Deutschlandstart wird das neue Topmodell bei vielen Händlern in VIP-Events vorgestellt. Entworfen im Kia-Designzentrum in Frankfurt, ist der Kia Stinger das erste Modell des Herstellers mit Heckantrieb. So arbeitet auch der Allradantrieb der AWD-Ausführung heckbetont.

Da gibt’s was auf die Ohren…

Neben einem kernigen Motorsond steuert Star-DJ Paul van Dyk die neue Single „I Am Alive“ als offiziellen Soundtrack zum Start des Stinger bei. Zudem ist der Kia Stinger in Videos zu sehen.

Motorenpalette

Zum 3.3-Liter-V6-Benziner kommen ein 2.0-Liter-Turbobenziner mit 188 kW/255 PS und ein laut Hersteller besonders sparsamer 2.2-Liter-Turbodiesel mit 147 kW/200 PS hinzu. Letzterer soll sich im Mittel mit etwa 5,6 Liter pro 100 km begnügen. Alle Motoren sind an eine Achtstufen-Automatik gekoppelt, die Heckantriebsmodelle verfügen über ein Sperrdifferential. Serie beim 3.3-Liter T-GDI ist das adaptive Fahrwerk. Dies liefert Kia auf Wunsch auch für den 2.0-Liter T-GDI. Ebenfalls an Bord sind Brembo-Hochleistungsbremsen und eine variable Lenkübersetzung.

Ausstattung

Der Kia Stinger ist 4,83 Meter lang und 1,87 Meter breit. Damit zählt der Gran Turismo zu den großen Sportlimousinen. Die Ausführung GT Line, in der der 2.0 T-GDI und 2.2 CRDi angeboten werden, umfasst serienmäßig Lederausstattung, elektrische Vordersitze mit Sitzheizung, 8-Zoll-Kartennavigation (inkl. 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update, Multimediadienst Kia Connected Services sowie Apple CarPlay und Android Auto), Head-up-Display, Fernlichtassistent, Rückfahrkamera, Smart-Key und 18-Zoll-Alufelgen. Bei der GT-Ausführung, lieferbar ausschließlich für den 3.3-Liter V6 T-GDI, verbaut der Hersteller ab Werk Nappa-Lederausstattung, Fahrersitz mit einstellbaren Seitenwangen, Sitzventilation vorn, Premium-Soundsystem, elektrische Heckklappe, LED-Scheinwerfer, Rundumsichtkamera und eine induktive Smartphone-Ladestation.

Weitere Meldungen