Moto Guzzi V7 III Limited: 500 Einheiten, dann ist Schluss

Moto Guzzi V7 III Limited: 500 Einheiten, dann ist Schluss. Foto: spothits/Moto Guzzi
Moto Guzzi V7 III Limited: 500 Einheiten, dann ist Schluss. Foto: spothits/Moto Guzzi

Moto Guzzi hat während der traditionellen Wheels & Waves in Biarritz (14. bis 17. Juni 2018) die neue V7 III Limited vorgestellt. Das auf 500 Maschinen limitierte Sondermodell startet in Deutschland ab 10.350 Euro inklusive Nebenkosten.

Chrom, Carbon und feinstes Finish

Befeuert wir die klassisch gezeichnte Moto Guzzi V7 III Limited Edition vom 90°-V2-Motor. Die Maschine verfügt über einen verchromten Tank mit geprägtem Moto Guzzi Adlern und einen markanten Ledergurt – als Erinnerung an den klassischen Motorradbau. Chromflächen bietet die V7 III an der Schalldämpferanlage, am Soziusgriffs, den Spiegeln und am Lampenring. Die hochglänzenden Flächen stehen im Kontrast zur schwarzen „Old School“-Sitzbank, zum Motorblocks, den Aluminiumfelgen und des Fahrwerks.

Sichtkarbon verbaut der Hersteller an den Radabdeckungen und am Seitendeckel. Der abschließbare Tankdeckel und die obere Lenkerbefestigung sind aus schwarz-eloxiertem Billet-Aluminium gefertigt. Zudem wird in die Lenkerbefestigung die laufende Nummer des Limited Edition Modells gelazert.

Klassische Silhouette und aufgeräumter Arbeitsplatz

Die Einspritzdüsen liegen hinter schwarz eloxierten, gelochten Aluminiumblenden. Im Diamond Cut heben sich die Kanten der Kühlrippen an Zylinderköpfen und Ventildeckeln vom Schwarz des V2-Motors ab. Der Arbeitsplatz verfügt über ein klassisches Rundinstrument mit analogem Tacho und integriertem Digitaldisplay.

Wo gibt es das Sondermodell?

In Deutschland startet die neue Moto Guzzi V7 III Limited als 2018er Open House Limited Edition. Den Vertrieb übernehmen autorisierte Piaggio Group Vertragshändler ab 10.350 Euro inklusive Nebenkosten.

sph/koe

Weitere Meldungen