Yamaha MT-125: Ganz wie die Großen

Yamaha MT-125: Ganz wie die Großen. © spothits/Yamaha
Yamaha MT-125: Ganz wie die Großen. © spothits/Yamaha

Vor wenigen Jahren noch holten Einsteiger-Motorräder kaum jemanden hinter dem Ofen vor. Das hatten auch die Hersteller erkannt und tüchtig nachgelegt. So sind die 125er Modelle vieler Motorradbauer heute erst auf den zweiten Blick als »Kleine« auszumachen. Genau so ein Exemplar ist die neue Yamaha MT-125. Mit der Maschine zielt der Hersteller auf junge Motorradfahrer, denen die Yamaha MT-125 Lust auf mehr machen soll. Denn schließlich steht die große Schwester MT-01 schon in den Startlöchern.

[flagallery gid=35]

»Big-Bike-Optik«

Mit der Yamaha MT-125 kommt eine Maschine im »Fighter Look« und echter »Big-Bike-Optik«, meint der Hersteller. Was oft nur Marketinggeschrei ist, bewahrheitet sich bei der kleinsten MT. So liefert die MT-125 einen durchweg erwachsenen Auftritt. Der erste Hersteller, der so ins Feld zog, war 2010 KTM mit der 125 Duke. Wie die Yamaha MT-125 sah auch sie aus wie die Großen, verfügte über Bauteile wie die Großen und fuhr sich wie die Großen. Da steht Yamaha in nichts nach. Die MT-125 baut auf dem Sportler YZR-R125 auf und verfügt über ein Fahrwerk mit Supersport-Komponenten. Auch optisch zeigt die Neue ganz klar, dass sie eine MT ist. Dabei wirkt der unverkleidete 125 Kubikzentimeter Einzylinder-Viertaktmotor beinahe ebenso martialisch, wie der 90-PS-Zweizylinder der großen Schwester: Auch sie scheint nur aus Sitz und Motor zu bestehen.

Yamaha MT-125: Ganz wie die Großen. © spothits/Yamaha
Yamaha MT-125: Ganz wie die Großen. © spothits/Yamaha

Komfort

Trotz sportlicher Ausrichtung soll die MT-125 Komfort bieten. Mit der aufrechten Sitzposition in 820 Millimetern Höhe und dem breiten Lenker ist Yamaha der Kompromiss gelungen. Fahrkomfort liefert vorn eine Upside-down Telegabel mit 41 Millimeter Standrohren und einem Federweg von 130 Millimetern. Das Hinterrad wird über eine Monocross-Hinterradaufhängung mit angelenktem Federbein geführt. Der Federweg hier beträgt 114 Millimeter. Einen optischen Kick liefern die Räder mit Speichen im Y-Design.

Marktstart & Preis

Yamaha stellt die MT-125 im kommenden Juni der Presse vor. Zu den Händlern rollt die Maschine ab August 2014. Mit Anodized Red, Matt Grey und Race Blu sind drei Farben lieferbar. Preise gab Yamaha bislang nicht bekannt. Der Einstiegspreis dürfte jedoch bei ewta 4.000 Euro liegen.

Technische Daten Yamaha MT-125

Motor 1-Zylinder-Motor, wassergekühlt, 4-Takt, OHC, 4 Ventile
Hubraum 124,7 ccm
Bohrung x Hub 52,0 mm x 58,6 mm
Verdichtung 11,2 : 1
Leistung 11,0 kW (15 PS) bei 9,000 /min
Drehmoment 12,4 Nm bei 8,000 /min
Schmierung Nasssumpf
Kupplung Ölbad, Mehrscheiben
Gemischaufbereitung Elektronische Benzineinspritzung
Zündung Transistor (digital)
Startsystem Elektrisch
Getriebe sequentielles Getriebe, 6-Gang
Sekundärantrieb Kette
Fahrwerk  
Rahmenbauart Stahl Deltabox
Federung vorn Upside-down-Gabel, Ø 41 mm
Federweg vorn 130 mm
Lenkkopfwinkel 25º
Nachlauf 89 mm
Federung hinten Über Hebelsystem angelenktes Federbein mit verstellbarer Federvorspannung
Bremsen
Federweg hinten 114 mm
Bremse vorn 1 Scheibe, Ø 292 mm
Bremse hinten 1 Scheibe, Ø 230 mm
Reifen vorn 100/80-17 M/C
Reifen hinten 130/70-17 M/C
Abmessungen  
Gesamtlänge 1.955 mm
Gesamtbreite 740 mm
Gesamthöhe 1.040 mm
Sitzhöhe 820 mm
Radstand 1.355 mm
Bodenfreiheit 140 mm
Gewicht, fahrfertig, vollgetankt 138 kg
Tankinhalt 11,5 Liter
Öltankinhalt 1,15 Liter
Deutschlandstart August 2014
Preis k. A.

sph/koe

Weitere Meldungen