700 „Göttinnen“ auf der Champs-Elysées

700 „Göttinnen“ auf der Champs-Elysées. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Citroen
700 „Göttinnen“ auf der Champs-Elysées. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Citroen

Mit einer Parade von 700 historischen Citroen DS auf der Champs-Elysées in Paris ist die „DS Week“ zu Ende gegangen. An dem Korso durch das Zentrum der franzöischen Hauptstadt nahmen DS-besitzer aus über zehn Ländern, darunter auch Deutschland, teil.

700 „Göttinnen“ auf der Champs-Elysées. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Citroen
700 „Göttinnen“ auf der Champs-Elysées. © spothits/Auto-Medienportal.Net/Citroen

Ein Parade von 700 historischen Citroen DS

Die Parade führte über die Prachtstraße Champs-Elysées an zwei bedeutenden historischen Orten der DS vorbei: am Quai de Javel, wo das legendäre Fahrzeug entstand, und am Grand Palais, in dem die historische DS am 6. Oktober 1955 im Rahmen des Pariser Salon erstmals vorgestellt wurde. Mit der „DS Week“ Veranstaltung feierte Citroen nicht nur 60 Jahre DS („die Göttin“), sondern auch die Gründung der gleichnamigen Submarke.

sph/ampnet/jri

Weitere Meldungen