Elektromobilität: Umweltminister fährt mit gutem Bespiel voran

Elektromobilität: Umweltminister fährt mit gutem Bespiel voran. © spothits/Auto-Medienportal.Net
Elektromobilität: Umweltminister fährt mit gutem Bespiel voran. © spothits/Auto-Medienportal.Net

Der baden-württembergische grüne Verkehrsminister Winfried Hermann hat ein neues Dienstfahrzeug, natürlich ein batterieelektrisches. Prof. Dr. Thomas Weber, Mitglied des Vorstandes der Daimler AG, verantwortlich für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung übergab den Wagen heute (2. Juni 2015) mitten in Stuttgart.

Elektromobilität: Umweltminister fährt mit gutem Bespiel voran. © spothits/Auto-Medienportal.Net
Elektromobilität: Umweltminister fährt mit gutem Bespiel voran. © spothits/Auto-Medienportal.Net

Elektroautos machen Spaß

Es handelt sich um eine Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive. Aber auch der neue Minister-Dienstwagen wird den Marktanteil batterieelektrisch betriebener Fahrzeuge nicht über die aktuellen 0,2 Prozent heben können.

Über vier Jahre fuhr Hermann zuvor mit einer elektrischen A-Klasse aus einer auf 500 Fahrzeuge limitierten Mercedes-Flotte. Seine neue B-Klasse Electric Drive hat einen Elektromotor mit 132 kW / 180 PS und ein maximales Drehmoment von 340 Newtonmetern. Für den Normsprint von null auf 100 km/h benötigt sie nur 7,9 Sekunden.

„Nahezu geräuschlos, sehr effizient und vor allem emissionsfrei – das ist keine Zukunftsmusik mehr, sondern mit elektrischen Fahrzeugen bereits jetzt Realität“, so Minister Hermann. „Elektroautos machen Spaß. Zudem rechnen sie sich nicht nur hinsichtlich der in Deutschland bis 2020 geltenden Kfz-Steuerbefreiung: Mit Null Gramm CO2-Ausstoß und einem Verbrauch von rund 17 KWh / 100 km sparen wir ca. zehn Kilogramm CO2 bzw. vier Liter Kraftstoff im Durchschnitt gegenüber einem herkömmlichen Diesel-Wagen. Die anfallenden Stromkosten belaufen sich dabei auf weniger als vier Euro pro 100 km. Zudem laden wir natürlich nur grünen Strom und sind damit besonders nachhaltig. Mit 150 bis 200 Kilometern hat man eine gute Reichweite“, erläutert Hermann seine Kaufentscheidung mit Zahlen, die für den Betrieb des Autos zutreffen.“

Die Landesregierung Baden-Württemberg fördert die Markteinführung von E-Fahrzeugen. So wurde erst 2014 im Kabinett ein Anteil von zehn Prozent Elektrofahrzeugen für die Flotte des Landes beschlossen. Das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur (MVI) unterstützt außerdem die Initiative Hessens, den Kauf von gewerblich genutzten E-Fahrzeugen und Ladestationen steuerlich über eine befristete Sonderabschreibung zu fördern. Minister Hermann dazu: „Diese Sonderabschreibung ist der Anreiz, den der Markt braucht, auch der Gebrauchtwagenmarkt.“ Die Landesregierung hat außerdem das Ziel, Baden-Württemberg zur Pionierregion für nachhaltige Mobilität zu machen.

sph/ampnet/Sm

Weitere Meldungen