Gläserne Manufaktur eröffnet als Schaufenster für Elektromobilität und Digitalisierung

Gläserne Manufaktur eröffnet als Schaufenster für Elektromobilität und Digitalisierung. © spothits/Schaufenster für Elektromobilität und Digitalisierung in der Gläsernen Manufaktur. Foto: Volkswagen
Gläserne Manufaktur eröffnet als Schaufenster für Elektromobilität und Digitalisierung. © spothits/Schaufenster für Elektromobilität und Digitalisierung in der Gläsernen Manufaktur. Foto: Volkswagen

Gläserne Manufaktur eröffnet als Schaufenster für Elektromobilität und Digitalisierung

Die Gläserne Manufaktur Dresden ist heute nach einer zehntägigen Umbauphase als neues Schaufenster der Marke Volkswagen für Elektromobilität und Digitalisierung eröffnet worden. An rund 50 interaktiven Exponaten und Fahrzeugen können die Besucher hautnah die Mobilität der Zukunft erleben.

Gläserne Manufaktur eröffnet als Schaufenster für Elektromobilität und Digitalisierung. © spothits/Schaufenster für Elektromobilität und Digitalisierung in der Gläsernen Manufaktur. Foto: Volkswagen
Gläserne Manufaktur eröffnet als Schaufenster für Elektromobilität und Digitalisierung. © spothits/Foto: Volkswagen

Die Gläserne Manufaktur Dresden

Höhepunkt für Besucher wird eine halbstündige Probefahrt mit Elektro- und Plug-In-Hybrid-Fahrzeugen sein. Die Probefahrten sind im Besucherpreis in der Gläsernen Manufaktur enthalten und finden – nach Voranmeldung – außer sonntags statt.

Aufgeteilt in vier Themenbereiche widmet sich Volkswagen der Zukunft des Fahrens. Die Besucher können neben Probefahrten durch Dresden an einem GTE Racer-Fahrsimulator „erfahren”, dass elektrischer Fahrspaß keiner Kompromisse bedarf. Ein weiteres Exponat ist das Glasspantenmodell des e-Golf. Es bietet im Maßstab 1:1 einen detaillierten Blick auf die Antriebskomponenten von Elektrofahrzeugen.

Im zweiten Themenbereich zeigt Volkswagen neueste Assistenzsysteme, die das Leben mit dem Fahrzeug einfacher und sicherer machen. Wie das Fahrzeug in jeder Fahrsituation unterstützt, erfährt der Gast über Hörspiele, denen man von Ergo-Active Sitzen aus zuhören kann. Dabei lernen die Besucher kennen, welche Vorteile unter anderem Spurhalte-Assistenten und Blind-Spot-Sensoren mit sich bringen.

Die Möglichkeiten der digitalen Vernetzung mit dem Smartphone werden im dritten Themenbereich vorgestellt – von Verbindungstechnologien wie Car-Net und e-Remote bis zur Integration von Smartphone-Funktionen via App-Connect. Der vierte Themenbereich widmet sich der Zukunft der Mobilität. Neben dem „Ein-Liter-Auto” XL1 und kultigen Bulli zeigt Volkswagen mit den Last Mile Surfer aus sächsischer Produktion eine denkbare Mobilitätslösung für die Stadt.

Die neue Ausstellung ist die erste Etappe einer umfassenden Neuausrichtung der Gläsernen Manufaktur.

sph/ampnet/nic

Weitere Meldungen