Festung Königstein: Spannendes Abenteuer für Kinder

Kindergeburtstag. © spothits/Peter Mauksch
Kindergeburtstag. © spothits/Peter Mauksch

Kinder und Museum ist eine schwierige Kombination: Ganz anders auf Festung Königstein in Sachsen. Hier erwarten die Kids interaktive Spiele und Mitmachprogramme. So etwa die Dauerausstellung „In lapide regis“, mit der die Festung zum internationalen Lern- und Erlebnisort wurde.

Kindergeburtstag. © spothits/Peter Mauksch
Kindergeburtstag. © spothits/Peter Mauksch
Museumschefin Dr. Angelika Taube. © spothits/Sebastian Thiel
Museumschefin Dr. Angelika Taube. © spothits/Sebastian Thiel
Maria Pretzschner an der Druckerpresse. © spothits/Sebastian Thiel
Maria Pretzschner an der Druckerpresse. © spothits/Sebastian Thiel
Ferienspass fuer Koenigskinder. © spothits/Festung Koenigstein gGmbH
Ferienspass fuer Koenigskinder. © spothits/Festung Koenigstein gGmbH
Audioguide fuer Kinder. © spothits/Foto Peter Mauksch
Audioguide fuer Kinder. © spothits/Foto Peter Mauksch
Festung Königstein thront über der Elbe. © spothits/Herbert Boswank
Festung Königstein thront über der Elbe. © spothits/Herbert Boswank

Auf dem Stein des Königs

Die Festung Königstein in der Sächsischen Schweiz ist eine der größten Bergfestungen Europas. Eine halbe Million Besucher aus der ganzen Welt besichtigen die imposante Wehranlage auf dem gleichnamigen Tafelberg jedes Jahr. Um Kinder an das Erlebnis Museum heranzuführen, bietet sie wertvolle Familienangebote. So auch in ihrer neuen Dauerausstellung „In lapide regis – Auf dem Stein des Königs“. Mit dieser setzt die Bergfestung auf 1 200 Quadratmetern ganz auf aktives Mitmachen, Ausprobieren und spielerisches Lernen. Und hält darüber hinaus noch weitere spannende Überraschungen für ihre jüngsten Besucher bereit.

Spielerisches Lernen

„Kinder lernen im Spiel“, erklärt Dr. Angelika Taube, Geschäftsführerin der Festung Königstein gGmbH. „Daher war es uns wichtig, dass es in der neuen Ausstellung nicht nur etwas zum Anschauen, sondern auch zum Anfassen und Ausprobieren gibt. In fast jedem der 33 Räume haben wir interaktive Elemente integriert, mit denen sich Kinder aller Altersklassen spielerisch an die faszinierende, 800-jährige Geschichte der Wehranlage herantasten können.“

Geschichte darf Spaß machen

So sind Kinder eingeladen, die Festung in einem Strategiespiel nachzubauen, eine virtuelle Steinschleuder abzufeuern oder einen mittelalterlichen Ritterhelm anzuprobieren. An Medienstationen können sie dem Kurfürsten Speisen servieren. Ihnen begegnen die Kinderhelden Flax und Krümel aus dem DDR-Fernsehen. An einer Hörstation singt für sie der Kinderchor der Semperoper Dresden das bekannte Spottlied „Auf der Festung Königstein“. Und in Mitmachprogrammen können sie an einer Ausgrabung teilnehmen, Steinmetz-Zeichen herstellen oder eine Urkunde mit ihrem eigenen Abzeichen siegeln. „Das alles zeigt Kindern, dass Geschichte auch Spaß machen darf“, so Taube.

Unterwegs mit Schließkapitän Clemens

Wie spannend Geschichte sein kann, erfahren die Jüngsten auch in anderen Bereichen der Museumsanlage, die mit einer Größe von 13 Fußballfeldern, den Kanonen, Tiefkellern und unterirdischen Kasematten sowie ihrem einzigartigen Ensemble aus mehr als 50 Bauwerken ein imposantes Freilichtmuseum ist.

„Am beliebtesten sind die Familienführungen mit unserem Maskottchen, dem Schließkapitän Clemens“, sagt die Festungschefin. In rot-weißer Barockuniform, mit Perücke und Dreispitz auf dem Kopf sowie einem riesigen Schlüsselbund in der Hand führt die respektable Erscheinung über die historische Anlage. Eher knuffig begegnet Clemens den jungen Besuchern als Plüschfigur sowie im illustrierten Kinderbuch „Auf der Festung Königstein – Eine Zeitreise mit Schließkapitän Clemens“.

Ein noch neues Angebot ist die Smartphone-Anwendung „Adventure Königstein“. Sie ist Abenteuerspiel und Schnitzeljagd in einem und vermittelt die wechselhafte Geschichte der Festung besonders lebhaft. „Der Lerneffekt ist dabei nicht zu unterschätzen“, sagt Therése Stoll, die auf der Festung für das Onlinemarketing zuständig ist und das Spiel mitentwickelt hat. „Was Kinder interaktiv entdecken, bleibt ihnen viel länger in Erinnerung.“

„Ferienspaß für Königskinder“

In den Sommer- und Herbstferien gibt es täglich altersgerechte Programme. Unter dem Motto „Ferienspaß für Königskinder“ werden Such- und Ratespiele, Märchenerzählungen, Bastelstunden und das Detektivspiel „Die verschwundenen Kanonenkugeln“ geboten. Begeistert seien Schüler laut Maria Pretzschner, Museumspädagogin der Festung Königstein, auch immer wieder von den historischen Druckerpressen. Sie stammen aus der Zeit der Jahrhundertwende um 1900. „Mittels Kupferplatten können Kinder interessante Motive des Königsteins auf kostbares Büttenpapier drucken“, erklärt sie.

Und wer seinen Kindergeburtstag auf dem „Stein des Königs“ feiert, erhält für seine Geburtstagsgäste schmucke Uniformen und barocke Kleidchen. Clemens ist zu solchen Anlässen natürlich mit zur Stelle.

Weitere Informationen über die Angebote der Festung Königstein für Kinder und Schulklassen liefert die Website www.festung-koenigstein.de.

sph/koe

Weitere Meldungen