„Opel Style Award“ für das Brno University Racing Team

„Opel Style Award“ für das Brno University Racing Team. © Opel
„Opel Style Award“ für das Brno University Racing Team. © Opel

„Opel Style Award“ für das Brno University Racing Team

Den „Opel Style Award“ während der Formula Student, den der Automobilhersteller als Partner und Zentralsponsor der größten Hochschul-Rennserie Europas im vergangenen Jahr ins Leben gerufen wurde auf dem Hockenheimring vergeben.

„Opel Style Award“ für das Brno University Racing Team. © Opel
„Opel Style Award“ für das Brno University Racing Team. © Opel

ampnet_photo_20160816_120952

„Opel Style Award“ für das Brno University Racing Team. © Opel
„Opel Style Award“ für das Brno University Racing Team. © Opel
„Opel Style Award“ für das Brno University Racing Team. © Opel
„Opel Style Award“ für das Brno University Racing Team. © Opel

Der „Opel Style Award“

Den Preis für die cleverste ganzheitliche Design- und Package-Lösung holte das Brno University Racing Team.

Die von Opel unterstützten Teams feierten am Hockenheimring einen Erfolg mit zahlreichen Top-Platzierungen. So fuhr das Team des KIT Karlsruhe den Gesamtsieg in der Kategorie der Elektroflitzer nach Hause. Im großen Feld der Verbrenner sicherte sich die Universität Stuttgart die Silbermedaille. Einen Doppelsieg errang das transatlantische Global Formula Racing Team mit den Partneruniversitäten aus Ravensburg und Corvallis in der Business Plan-Präsentation sowohl für die Elektrofahrzeug-, als auch für die Verbrennersparte. Den Karlsruher Studenten gelang in der schweren Skidpad-Prüfung ein weiterer Doppelsieg. Bei den E‑Fahrzeugen belegte hier das Team der TU Darmstadt den zweiten Platz. Auch bei den Sonderpreisen der anderen Sponsoren spielten Opel-Teams ganz vorne mit. So gewann das Team der Hochschule Deggendorf den Porsche Performance Innovation Award.

Bei der studentischen Rennserie Formula Student geht es darum, die Prozesskette im Stile eines Automobilherstellers zu durchlaufen. Die Uni-Teams müssen eigenhändig einen Prototypen bauen sowie dem Fahrzeug einen Business-Plan und eine ausführliche Kostenkalkulation zur Seite stellen. All das wird von den Juroren bewertet. Zudem warten auf die entwickelten Rennwagen harte Tests in den Kategorien Beschleunigung, Bremsen, Handling und Dauerhaltbarkeit.

sph/ampnet/nic

Weitere Meldungen