Genf 2017: Skoda Fabia mit neuem Dreizylinder TSI

Genf 2017: Neuer Dreizylinder TSI für den Fabia. Foto: spothits/Skoda
Genf 2017: Neuer Dreizylinder TSI für den Fabia. Foto: spothits/Skoda

Skoda zeigt auf dem Genfer Automobilsalon (09. – 19.03.2017) einen neuen Dreizylinder TSI Motor für den Skoda Fabia und den Skoda Fabia Combi. Zudem stellt der Hersteller die Skoda Connect-Dienste vor. Der 1.0-Liter TSI Benziner löst den bislang verbauten 1.2-Liter Ottomotor ab.

Leistungen und Getriebekombinationen

Skoda bietet den neuen Dreizylinder in zwei Leistungsstufen mit 70 kW/95 PS und 81 kW/110 PS. Der Verbrauch des neuen Dreizylinders liegt laut Hersteller sechs Prozent unter dem des bislang verbauten 1.2-Liter Aggregats. Beide Ausführen solle sich mit 4,4 l/100 km begnügen.

Aufgrund des auf 250 bar erhöhten Einspritzducks liefert der 95 PS Dreizylinder ein maximales Drehmoment von 160 Newtonmetern. Die Höchstgeschwindigkeit erreicht der Skoda Fabia mit 185 km/, der Skoda Fabia Combi beschleunigt auf maximal 187 km/h. Für den 1.0-Liter TSI mit 95 PS steht ein manuelles Fünfganggetriebe zur Verfügung.

Genf 2017: Neuer Dreizylinder TSI für den Fabia. Foto: spothits/Skoda
Genf 2017: Neuer Dreizylinder TSI für den Fabia. Foto: spothits/Skoda

Die leistungsstärkere Variante mit 110 PS liefert 175 Newtonmeter Drehmoment und beschleunigt den Skoda Fabia auf 196 km/h, den Skoda Fabia Combi auf 199 km/h.

Sicherheit und Komfort

Neben dem neuen Dreizylinder verbaut Skoda Sicherheitssysteme, die bislang höheren Segmenten vorbehalten blieben. So sind sechs Airbags, elektronische Stabilisierungskontrolle und elektronische Querdifferentialsperre XDS+ an Bord. Auf Wunsch ist der Frontradarassistent (Front Assist, verringert das Risiko von Auffahrunfällen) mit City-Notbremsfunktion (bringt das Fahrzeug bei einer drohenden Kollision zum Stillstand) lieferbar.

Zudem kann der adaptive Abstandsassistent (Adaptive Cruise Control, ACC) geordert werden. Das System hält automatisch den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug. Hinzu kommen Müdigkeitswarner, Geschwindigkeitsregelanlage mit Begrenzer und Tempomat, Berganfahrassistent, Reifendruckkontrollsystem, Sensoren für Scheibenwischer und Licht sowie schlüsselloser Zugang und Start mit dem Keyless-Entry-Start-and-exit-System.

Care Connect-Dienste

Die Care Connect-Dienste bieten unter anderem einen Pannenruf, ermöglichen das Abfragen von Fahrzeugdaten oder informieren über das Smartphone darüber, ob Türen und Fenster im Skoda Fabia richtig verschlossen sind. Zudem lässt sich über die Smart-Link+-Schnittstelle das Smartphone mit dem Fahrzeug verbinden. So können Navi und Infotainmentsystem bedient werden. Über die SmartGate-Funktion können Fahrzeugdaten mit dem Smartphone ausgelesen werden.

sph/koe

Weitere Meldungen