Ford Ranger 2.2 l TDCi ist umwelfreundlichster Pick-up

Ford Ranger 2.2 l TDCi ist umwelfreundlichster Pick-up. Foto: spothits/Ford
Ford Ranger 2.2 l TDCi ist umwelfreundlichster Pick-up. Foto: spothits/Ford

Der Pick-up Ford Ranger 2.2 l TDCi ist der umwelfreundlichste Pick-up und erhielt das Prädikat Green Light Truck 2017. Das Umweltranking führen ‘VerkehrsRundschau’ und ‘Trucker’ durch, um Fuhrparkleitern Orientierung bei Kauf und Betriebe leichter Nutzfahrzeuge zu geben.

Was wird bewertet?

Bewertet werden Kraftstoffverbräuche, die innerhalb praxisnaher, standardisierter Fahrzeugtests ermittelt werden. Hierbei fließen die entsprechenden Treibhausgas-Emissionen der Fahrzeuge mit ein. Zudem werden in der jeweiligen Fahrzeugkategorie die maximale Nutzlast oder das Ladevolumen und mögliche Spritsparfunktionen wie Motor-Start-Stopp berücksichtigt. Die Emissionen von Kohlendioxid werden als Kohlendioxidäquivalent (CO2e) angegeben. Dabei berücksichtigt das Umweltranking die CO2e-Emissionen inklusive der Kraftstoffproduktion (Well-to-Wheel), wie es in der DIN EN 16258 festgelegt ist.

Ford Ranger bester seiner Klasse

Für den Ford Ranger 2.2 TDCi wurden im Rahmen der Tests CO2e-Emissionen in Höhe von 279 Gramm je Kilometer ermittelt, die in Relation zu einer ermittelten Testwagen-Nutzlast von 0,87 Tonnen und 3500 Kilogramm Anhängelast gesetzt wurden. Mit diesen Werten setzte sich der Ford Ranger als Erstplatzierter in der Kategorie Light Trucks / Pick-ups gegen die Wettbewerber durch.

sph/koe

 

Weitere Meldungen