Kia Stonic: Ein weiteres Steinchen im Kia-Gesamtmosaik

Kia Stronic umwuselt von europäischen Journalisten. Foto: spothits/Heiner Klempp
Kia Stronic umwuselt von europäischen Journalisten. Foto: spothits/Heiner Klempp

Fast könnte man meinen, daß die koreanischen Hersteller jede Marktlücke in der inzwischen schon ziemlich überfüllten Automodell-Welt vorausahnen. Kaum denkt ein europäischer Hersteller daran, seine Modellpalette um ein weiteres Zwischenmodell oder ein Derivat eines bestehenden gängigen Angebots zu erweitern, sind Hyundai und Kia bereits dabei, ein solches in Europa einzuführen.

Jüngstes Beispiel ist der neue Stonic von Kia, schnell noch so der europäischen Welt präsentiert, daß er in allen Gazetten noch ausführlich vor der kommenden IAA beschrieben und gelobt werden kann. Auch wenn Stonic eine Verniedlichungsform der englischen Form von „stone“ sein könnte, liegt die Vermutung nahe, daß es ein Edelsteinchen der unteren Mittelklasse und dort vor allem bei den sportlichen Stadtautos, den SUVs also werden wird.

Er macht eine gute Figur

Auch wenn die Kollegen Journalisten und Blogger den Stonic während der Präsentation in Amsterdam nur bestaunen, fotografieren und beschreiben durften, sieht man dem kleinen Kerlchen an, dass er sich seinen Weg durch die europäische Autowelt pflügen wird. Schnittige Form um viel Platz drinnen, mutige Farbgebung drumrum und fast perfekte Ausstattung in Sachen Sicherheit und Fahr- und Steh-Assistenz (hier insbesondere Notbrems- und die Einparkhilfen) provozieren Lorbeer schon im Voraus, Kritik kann später erfolgen, wenn das Auto nicht mehr nur angesehen, sondern auch gefahren werden kann. Oder auch nicht, weil der Stein einfach ins Kia-Mosaik passt. Dort ist er ja auch gut aufgehoben, hat sich das Unternehmen doch zum Motto gemacht, dem Kunden größtmögliche Gegenleistung zum Preis zu liefern.

Den eigenen Stonic gestaltet

Daß dies mutig umgesetzt werden, zitiert am besten der Pressetext des deutschen Importeurs zur Vorstellung des Autos im Amsterdamer Hafen-Club: „Der Stonic wurde vom europäischen Kia-Designzentrum in Frankfurt zusammen mit dem koreanischen Designstudio der Marke gestaltet und ist eines der auffälligsten Modelle in der Kia-Palette. Das Design mit eindeutig europäischem Flair kombiniert scharfe Linien und sanft geformte Oberflächen. Zugleich gibt sich der Stonic durch die typischen Merkmale wie den „Tigernasen“-Kühlergrill auf Anhieb als ein Kia zu erkennen.

Weitere Meldungen