Honda Forza 300: Mittelklasse-Roller startet mit zusätzlicher Ausstattung

Honda Forza 300: Mittelklasse-Roller startet mit zusätzlicher Ausstattung. Foto: spothits/Honda
Honda Forza 300: Mittelklasse-Roller startet mit zusätzlicher Ausstattung. Foto: spothits/Honda

Der Honda Forza 300 startete überarbeitet in die neue Saison. Gegenüber dem Vorgängermodell bietet die 2018er-Generation sportlicheres Fahrvergnügen und wird zudem mit zusätzlicher Ausstattung aufgewertet. So sind unter anderem ein elektrisch verstellbarer Windschild, LED-Technik, ein neues Cockpit und HSTC-Traktionskontrolle an Bord. Zudem lässt sich beim neuen Scooter das Smart Key-System mit der Topbox koppelt.

Radsatz und Gewicht

Beim neuen Honda Forza 300 verkürzen sich gegenüber dem Vorgängermodell Länge und Radstand. Hinzu kommen eine schmalere Karosserie und eine höhere Sitzposition. Der Honda Forza 300 verfügt über ein 14-Zoll-Rad vorn und ein 15-Zoll Hinterrad. Mit der Überarbeitung verliert der neue Mittelklasse-Roller 12 Kilogramm.

Sicherheit und Komfort

Der elektrische Windschild lässt sich stufenlos einstellen. Mit HTSC (Honda Selectable Torque Control) bietet der Hersteller erstmals im Scooter-Segment eine Traktionskontrolle, die über Schalter am Lenker ein- und ausgeschaltet werden kann.

Arbeitsplatz

Zudem wurde das Cockpit des Honda Forza 300 neu gestaltet. So werden liefern analoge Instrumente Informationen über Geschwindigkeit und Drehzahl, während das dazwischen angeordnete digitale Display unter anderem Daten wie Uhrzeit, Kraftstoffstand, Temperatur, Tages- und Gesamtkilometer-Laufleistung liefert.

Lichtsystem

Für Scheinwerfer, Rücklicht und Blinker verbaut der Hersteller LED-Lichttechnik. Zusätzlichen Komfort schafft das Smart Key-System, über das sich nun gleichzeitig die Verschlussmechanik der 45 Liter-Top-Box steuern lässt.

sph/koe

Weitere Meldungen