Car-Editors.Net: Neustart für mehr Nähe zur Praxis

Car-Editors.Net: Neustart für mehr Nähe zur Praxis. © spothits/Car-Editors.Net
Car-Editors.Net: Neustart für mehr Nähe zur Praxis. © spothits/Car-Editors.Net

Car-Editors.Net: Neustart für mehr Nähe zur Praxis

Nach nur rund vier Wochen mit einer ersten Fassung geht heute, Mittwoch, 1. Juni 2016, eine überarbeitete Version des Autorennetzwerks „Car-Editors.Net“ (CEN) an den Start. Der rasche Relaunch ist das Ergebnis intensiver Diskussion mit Autoren und Redakteuren.

Car-Editors.Net: Neustart für mehr Nähe zur Praxis. © spothits/Car-Editors.Net
Car-Editors.Net: Neustart für mehr Nähe zur Praxis. © spothits/Car-Editors.Net
Car-Editors.Net: Neustart für mehr Nähe zur Praxis. © spothits/Car-Editors.Net
Car-Editors.Net: Neustart für mehr Nähe zur Praxis. © spothits/Car-Editors.Net

Das Autorennetzwerk

Sie fanden das ursprüngliche System zu zeitaufwändig für den Redaktionsalltag. Außerdem braucht ein ungewöhnliches Konzept auch eine ungewöhnliche Maß an Erklärung, besonders, wenn andere als nur eigene Interessen im Spiel sind.

Die Idee hinter CEN ist eine doppelte:

Gute Autoren sollen gutes Geld verdienen, und alle Medien sollen hochwertige Arbeiten dieser Autoren zu Preisen erwerben, die in fast jedes Redaktionsbudget passen. Der Weg dorthin ist ein mehrstufiger:

CEN erwirbt bei einem Autor einen Artikel für ein Honorar, dessen Höhe am oberen Rand des bei Internetmedien üblichen Niveaus liegt.

CEN bietet jeden Artikel per Newsletter an, sowie er im Netz steht. Fünf Tage ist der Text dort für jeden bei www.car-editors.net honorarfrei lesbar und kann per Knopfdruck gekauft werden. Das Honorar liegt bei einem Bruchteil des bezahlten Erst-Honorars – zur Zeit bei 60 Euro. Einmal im Monat wird abgerechnet: Pro Artikel gehen 30 Euro zusätzlich an den Autoren und 30 Euro an CEN.

Nach den fünf Tagen ruht der Text weitere vier Tage. Wer also schnell handelt, kann für sein Medium einen Vorsprung von neun Tagen erreichen, bevor das Thema dann verändert im Online-Dienst „Auto-Medienportal“ erscheint und dort auch ständig über die Suchmaschine aus dem Archiv gezogen werden kann. Dort befinden sich inzwischen 35 000 Texte, 111 000 Fotos und 450 Videos im Zugriff.

sph/ampnet/Sm

Weitere Meldungen