Mercedes-Benz sponsert die Mille Miglia

Mercedes-Benz sponsert die Mille Miglia. © spothits/Daimler
Mercedes-Benz sponsert die Mille Miglia. © spothits/Daimler

Mercedes-Benz sponsert die Mille Miglia

Mercedes-Benz ist in diesem jahr erneut Automotive Sponsor der Mille Miglia (19.–22.5.2016). Das Unternehmen schickt selbst zahlreiche Fahrzeuge aus der eigenen Sammlung auf die „1000 Meilen“, unter anderem die Mercedes-Benz Typen SS, SSK und mehrere 300 SL.

Mercedes-Benz sponsert die Mille Miglia. © spothits/Daimler
Mercedes-Benz sponsert die Mille Miglia. © spothits/Daimler
Mercedes-Benz sponsert die Mille Miglia. © spothits/Daimler
Mercedes-Benz sponsert die Mille Miglia. © spothits/Daimler
Mercedes-Benz sponsert die Mille Miglia. © spothits/Daimler
Mercedes-Benz sponsert die Mille Miglia. © spothits/Daimler
Mercedes-Benz sponsert die Mille Miglia. © spothits/Daimler
Mercedes-Benz sponsert die Mille Miglia. © spothits/Daimler

Die Mille Miglia

Und erstmals in der Neuauflage der Mille Miglia wird auch ein 190 SL am Start sein: Originaldokumente belegen, dass 1956 ein Exemplar die ursprüngliche Veranstaltung mitgefahren ist. Das französische Fahrerteam Michel Bianco und Jean Loup Pellecuer, Startnummer 347, erreichte damals nach einer Fahrtzeit von 16 Stunden, 6 Minuten und 15 Sekunden den 121. Platz.

Als Sponsor wird Mercedes-Benz an Start und Ziel sowie entlang der Strecke präsent sein. Zusätzlich wird vor der eigentlichen Veranstaltung die „Mercedes-Benz Mille Miglia Challenge“ ausgetragen. Das Feld wird maximal 60 Fahrzeuge umfassen. Zugelassen sind sämtliche Mercedes-Benz SL, Fahrzeuge von Mercedes-AMG und AMG, Spezial- und Konzeptfahrzeuge von herausragender technischer oder historischer Bedeutung sowie sämtliche Mercedes-Benz mit einem Baujahr vor 1986 – mit Ausnahme der Fahrzeuge, die für die Mille Miglia zugelassen sind.

Die heutige Mille Miglia ist eine Zuverlässigkeitsfahrt

Die Route orientiert sich an der historischen Strecke und führt über 1600 Kilometer (1000 Meilen) wie einst von Brescia nach Rom und zurück.

sph/ampnet/jri

Weitere Meldungen