Held der Straße: 66-Jähriger rettet Hochschwangere

Held der Straße: 66-Jähriger rettet Hochschwangere. © spothits/„Held der Straße“ des Monats April 2016; Axel Busch../Foto: Goodyear Dunlop
Held der Straße: 66-Jähriger rettet Hochschwangere. © spothits/„Held der Straße“ des Monats April 2016; Axel Busch../Foto: Goodyear Dunlop

Held der Straße: 66-Jähriger rettet Hochschwangere

Der Axel Busch aus Enger in Nordrhein-Westfalen ist „Held der Straße“ des Monats April 2016. Der 65-Jährige war Mitte Januar einer hochschwangeren Frau und deren Tochter nach einem Autounfall zur Hilfe geeilt.

Held der Straße: 66-Jähriger rettet Hochschwangere. © spothits/„Held der Straße“ des Monats April 2016; Axel Busch../Foto: Goodyear Dunlop
Held der Straße: 66-Jähriger rettet Hochschwangere. © spothits/„Held der Straße“ des Monats April 2016; Axel Busch../Foto: Goodyear Dunlop

Der „Held der Straße“

Dafür wurde er von Goodyear und dem Automobilclub von Deutschland (AvD) im Rahmen der gleichnamigen Aktion zum „Held der Straße“ gekürt.

Axel Busch war in Bielefeld unterwegs gewesen, als vor ihm plötzlich ein Pkw wegen einer spiegelglatten Stelle auf der Fahrbahn ins Schlingern geriet, sich mehrfach drehte und in die Leitplanke auf der gegenüberliegenden Straßenseite rutschte. Durch den Zusammenstoß wurde der Pkw noch 100 Meter zurück geschleudert und blieb anschließend stehen. Der 66-Jährige fuhr sofort rechts ran, schaltete das Warnblinklicht an und lief zu dem Auto. Dort angekommen öffnete der Rentner die Fahrertür und sah, dass die verletzte Fahrerin hochschwanger war. „Das Lenkrad steckte regelrecht in dem Bauch der jungen Frau, die noch völlig unter Schock stand“, erzählt der Ersthelfer. Der Ostwestfale schob den Sitz der Fahrerin zurück, um sie aus der misslichen Lage zu befreien. Dann sah er noch nach der Tochter der Fahrerin, die sich auf dem Rücksitz befand. Zwar klagte keine der beiden Verunglückten über Schmerzen, aber Busch setzte sofort einen Notruf ab, „damit so schnell wie möglich abgeklärt werden konnte, ob auch mit dem Baby alles in Ordnung war“. Als anschließend noch ein weiterer Helfer zur Unfallstelle kam, bat der 66-Jährige diesen, Warndreieck aufzustellen. Kurze Zeit später trafen dann auch die Rettungskräfte ein.

Neben der Auszeichnung „Held der Straße“ erhielt Axel Busch vom Automobilpartner Hyundai vier Eintrittskarten für das Legoland, ein Erste-Hilfe-Set von Goodyear und eine kostenlose AvD-Mitgliedschaft ein Jahr.

Goodyear und der AvD suchen Monat für Monat selbstlose Ersthelfer im Straßenverkehr, die anderen als Vorbild dienen. Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt sowie von den beiden Zeitschriften „Auto Test“ und „Trucker“. Bewerben kann sich jeder über die Internetseite www.held-der-strasse.de. Auch Vorschläge Dritter werden von der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Abteilung Kommunikation, Stichwort Held der Straße, Dunlopstraße 2, 63450 Hanau, oder per Telefon unter 06181/68-01, bzw. Fax unter 06181/68-1911 entgegengenommen. Auf den aus allen Helden des Monats gewählten „Held der Straße“ des Jahres 2016 wartet ein neuer i30 des Automobilpartners Hyundai.

sph/ampnet/jri

Weitere Meldungen