Gaïa Global Circus: Une Tragi-Comédie Climatique im ZKM-Medientheater Karlsruhe

Bruno Latour: Gaïa Global Circus Une Tragi-Comédie Climatique Foto: Luigi Cerri und Matthieu Protin © spothits/ZKM | Karlsruhe 2014
Bruno Latour: Gaïa Global Circus Une Tragi-Comédie Climatique Foto: Luigi Cerri und Matthieu Protin © spothits/ZKM | Karlsruhe 2014

Das französische Theaterprojekt Gaïa Global Circus beobachtet den Widerspruch zwischen ökologischen Debatten zur Klimaerwärmung auf der einen Seite und das Unvermögen der Menschen, diese Veränderungen wahrzunehmen, auf der anderen Seite. Und dies, obgleich der Untergang unausweichlich scheint. Als deutsche Uraufführung ist die Theaterperformance »Une Tragi-Comédie Climatique« des Gaïa Global Circus am 29. Januar 2014 um 20 Uhr im ZKM Medientheater in Karlsruhe zu sehen.

Bruno Latour: Gaïa Global Circus Une Tragi-Comédie Climatique Foto: Luigi Cerri und Matthieu Protin © spothits/ZKM | Karlsruhe 2014
Bruno Latour: Gaïa Global Circus
Une Tragi-Comédie Climatique
Foto: Luigi Cerri und Matthieu Protin
© spothits/ZKM | Karlsruhe 2014

Performance als Theaterexperiment

Die Performance sei weder Wissenschaftstheater, noch ein didaktisches oder pädagogisches Unterfangen. Vielmehr handele es sich um ein Theaterexperiment, das zeigen soll, wie widersprüchlich und konfliktreich der ökologische Diskurs geführt wird.

Uraufführung

Uraufgeführt wurde das eineinhalbstündige Stück 2013 in Toulouse. Die Deutschlandpremiere wird in französischer Sprache mit englischen Untertiteln gespielt.

Tickets

Gaïa Global Circus »Une Tragi-Comédie Climatique« am Mittwoch, 29. Januar 2014 um 20 Uhr im ZKM Medientheater Karlsruhe. Tickets gibt es für 10 Euro und ermäßigt für 8 Euro.

Bruno Latour: Gaïa Global Circus Une Tragi-Comédie Climatique Foto: Luigi Cerri und Matthieu Protin © spothits/ZKM | Karlsruhe 2014
Bruno Latour: Gaïa Global Circus
Une Tragi-Comédie Climatique
Foto: Luigi Cerri und Matthieu Protin
© spothits/ZKM | Karlsruhe 2014

Mitwirkende

Konzept: Bruno Latour, Frédérique Aït-Touati und Chloé Latour
Regie: Frédérique Aït-Touati und Chloé Latour
Text: Pierre Daubigny
Darsteller: Claire Astruc, Luigi Cerri, Jade Collinet, Matthieu Protin
Szenografie: Olivier Vallet (Compagnie les Rémouleurs)
Ausstattung/Kostüme: Elsa Blin
Lichtgestaltung: Olivier Vallet et Benoît Aubry
Musik: Laurent Sellier
Produktionsleitung: Gaëlle About
Assistenz: Marie Sawaya

sph/koe