Techno Classica 2015: Škoda feiert 120-jähriges Jubiläum

In Essen stehen drei L&K Motorräder aus dem frühen 20. Jahrhundert auf dem Stand von Škoda. © spothits/Skoda
In Essen stehen drei L&K Motorräder aus dem frühen 20. Jahrhundert auf dem Stand von Škoda. © spothits/Skoda

Škoda feiert auf der Techno Classica 2015 (15. bis 19. April) 120-jähriges Jubiläum. Dabei zeigt der Hersteller 15 Fahrzeuge nahezu jeder Epoche. Zudem stehen der legendäre 40-jährige Rennwagen Škoda 130 RS sowie zwei- und vierrädrige Meilensteine der Firmengeschichte in Halle 7 der Messe Essen.

Auf der Techno Classica 2015 zeigt Škoda mit dem Fahrrad Slavia das erste Produkt von Laurin & Klement. © spothits/Skoda
Auf der Techno Classica 2015 zeigt Škoda mit dem Fahrrad Slavia das erste Produkt von Laurin & Klement. © spothits/Skoda
In Essen stehen drei L&K Motorräder aus dem frühen 20. Jahrhundert auf dem Stand von Škoda. © spothits/Skoda
In Essen stehen drei L&K Motorräder aus dem frühen 20. Jahrhundert auf dem Stand von Škoda. © spothits/Skoda
Der von 1911 bis 1925 gebaute L&K Typ S war einer der ersten Bestseller aus Mladá Boleslav. © spothits/Skoda
Der von 1911 bis 1925 gebaute L&K Typ S war einer der ersten Bestseller aus Mladá Boleslav. © spothits/Skoda
1925 markierte der luxuriöse Laurin & Klement – Škoda Typ 110 Phaeton eine neue Ära: Im selben Jahr schlossen sich L&K und Škoda zusammen. © spothits/Skoda
1925 markierte der luxuriöse Laurin & Klement – Škoda Typ 110 Phaeton eine neue Ära: Im selben Jahr schlossen sich L&K und Škoda zusammen. © spothits/Skoda
Mit dem legendären 130 RS eroberte Škoda zahlreiche Renn- und Rallye-Siege. In diesem Jahr feiert der Kompaktsportler seinen 40. Geburtstag. © spothits/Skoda
Mit dem legendären 130 RS eroberte Škoda zahlreiche Renn- und Rallye-Siege. In diesem Jahr feiert der Kompaktsportler seinen 40. Geburtstag. © spothits/Skoda

Fahrrad, Motorrad, Automobil

Im Dezember 1895 gründeten die beiden Geschäftsleute Václav Laurin und Václav Klement die Firma Laurin & Klement (L&K). Das erste und heute älteste Fahrzeug der Marke war das Fahrrad Slavia. Bereits 1899 folgte das erste Motorrad aus Mladá Boleslav. Škoda präsentiert in Essen drei L&K Motorräder aus dem frühen 20. Jahrhundert. Sie begeisterten zu jener Zeit mit fortschrittlicher Technik. Dazu gehörte etwa der 4,5 PS starke Zweizylinder-V-Motor der 1905 erschienenen L&K Motorcykleta CCR, der das Motorrad auf bis zu 85 km/h beschleunigte.
Zeitgleich trieb Laurin & Klement die Entwicklung des Automobils voran. 1905 brachte der Hersteller mit der Voiturette A das erste vierrädrige Fahrzeug heraus. 1911 folgte mit dem L&K Typ S ein zweites Modell. Das Fahrzeug war robust, zuverlässig und bot zudem ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Bis 1925 fertigte Laurin & Klement 2.000 Exemplare dieses ersten Bestsellers der Marke. Auf der Techno Classica zeigt Škoda den Typ So/200 aus dem Jahr 1921.

Die Marke Škoda

1925 schlossen sich Laurin und Klement und der Maschinenbaugigant Škoda zusammen. Das erste Fahrzeug aus dieser heute 90-jährigen „Ehe“ war der luxuriöse Laurin & Klement – Škoda Typ 110 Phaeton. Mit dem Folgemodell wurde der Name aus dem Signet entfernt und das Škoda Logo mit dem grünen Pfeil eingeführt. In Essen steht ein Phaeton 110 aus dem Jahre 1928. Ab 1934 baute Škoda den preisgünstigen Popular und die Luxuslimousine 640 Superb. Auf der Techno Classica zeigt der Herteller eine 640 Superb Baujahr 1935.

Raritäten des Rennsports

Zu den Rennsport-Raritäten gehören das 1937 lediglich drei Mal gebaute Škoda Popular Sport Coupé „Mala Dohoda“, das einzig und allein für den Einsatz bei der gleichnamigen Rallye bestimmt war. Deutlich bekannter war der ab 1946 gebaute Škoda 1101 „Tudor“, der die Nachfolge des beliebten Popular antrat. Besonders attraktive Modelle wie das auf der Techno Classica ausgestellte 1102 „Tudor“ Cabrio von 1950 waren vor allem im Ausland beliebt. Rund zehn Jahre später – ab 1959 – ließ der offene Zweisitzer Škoda Felicia die Herzen von Frischluft-Fans höher schlagen. Heute zählt das sportlich-elegante Cabrio zu den am weitesten verbreiteten Oldtimern von Škoda.

Motorsportlegende Škoda 130 RS feiert 40. Geburtstag

Škoda blickt auf 114 Jahre Motorsportgeschichte und zahlreiche Erfolge zurück. Neben der Frühzeit des Rennsports mit den Hubraumriesen der 1900er-Jahre fallen besonders die 1970er ins Gewicht: Auf Basis des Sportcoupés 110 R entwickelten die tschechischen Ingenieure für den Rennsport die äußerst konkurrenzfähigen Prototypen 180 RS sowie 200 RS. Das vorhandene Know-how kam auch dem legendären Škoda 130 RS zugute. Das Fahrzeug debütierte 1975 – also vor exakt 40 Jahren – und beeindruckte mit zahlreichen Erfolgen im Rallye- und Rundstreckensport. Der 130 RS fuhr 1977 unter anderem zum Klassensieg bei der berühmten Rallye Monte Carlo, 1981 gewann Škoda mit dem Allroundtalent die Markenwertung in der Tourenwagen-Europameisterschaft. Anlässlich des 40. Geburtstags des 130 RS repräsentieren gleich vier Exemplare des Kompaktsportlers und eine im Aufbau befindliche Replika des 200 RS diese ruhmreichen Motorsportjahre.

Skoda auf der Techno Classica

Škoda stellt gemeinsam mit den Marken des Volkswagen Konzerns in Halle 7 in Essen aus. Die 15 Ausstellungsstücke stammen von Škoda Auto Deutschland, vom Škoda Muzeum Mladá Boleslav und aus privaten Sammlungen, unter anderem von Mitgliedern der Škoda Oldtimer IG. Die Besucher sind herzlich eingeladen, die vier glanzvollen Jubiläen mit Škoda zu feiern: 120 Jahre Unternehmensgründung, 110 Jahre Automobilproduktion, 90 Jahre Fusion von Laurin & Klement und Škoda sowie 40 Jahre Škoda 130 RS.

sph/koe

Weitere Meldungen