Knaus investiert 13,5 Mio. Euro in Ungarn

Knaus investiert im ungarischen Werk. © spothits/Knaus Tabbert
Knaus investiert im ungarischen Werk. © spothits/Knaus Tabbert

Knaus investiert 13,5 Mio. Euro in Ungarn

Reisemobil- und Caravan-Hersteller Knaus Tabbert investiert 13,5 Millionen Euro in neue Produktionsshalle in Ungarn. Mit der neuen Multilinie sollen pro Jahr 5.000 Einheiten gefertigt werden.

Knaus investiert im ungarischen Werk. © spothits/Knaus Tabbert
Knaus investiert im ungarischen Werk. © spothits/Knaus Tabbert

5.000 Einheiten jährlich

Am 11. Dezember 2015 wurde der erste Spatenstich für eine neue Produktionshalle im ungarischen Nagyoroszi vollzogen. Knaus Tabbert investiert 13,5 Millionen Euro in die neue Anlage, die nach zweieinhalb Jahren fertiggestellt sein soll. Die neue Multilinie steigert die Bandleistung auf über 100 Prozent, wobei jährlich 5.000 Fahrzeuge geplant sind.

Mit dem Neubau in Ungarn sollen Nachfrage-Schwankungen auf den europäischen Märkten abgefedert werden, so ein Sprecher. Auf der Multilinie können die 250 Mitarbeiter Reisemobile, Wohnwagen und Kastenwagen gefertigt werden. Die erweiterten Kapazitäten ermöglichen eine Verringerung der Produktionsdauer pro Fahrzeug von derzeit etwa 45 Minuten auf knapp 23 Minuten. Damit wird die Bandleistung mehr als 100 Prozent gesteigert.

Inbetriebnahme 2018

Zum Neubau der Produktionshalle kommen weitere Umbauten, die unter anderem die Schreinerei und die Näherei betreffen. Die Fertigstellung aller Baumaßnahmen sowie die Inbetriebnahme der neuen Multilinie plant Knaus Tabbert für 2018.

sph/koe

Weitere Meldungen