Leipzig dreht weiter an der Gebührenschraube

© spothits
© spothits

Sinken die an Öl gebunden Kosten zur Wärmeerzeugung für die Stadtwerke Leipzig nachweislich, steigen sie für die Endkunden. Begründet wird das von Unternehmensseite durch gestiegene Lohnkosten. Jetzt steht eine weitere Gebührenerhöhung ins Haus:  Mit der Erhöhung der Straßenreinigungskosten erhalten Grundstückseigentümer und Mieter anteilig mit der kommenden Betriebskostenabrechnung eine weitere Gebührenerhöhung der Stadt.

Damit erhöhen sich die Abgaben pro Quadratmeter im Jahr um 0,75 Euro. Für Anlieger mit einer sechs Meter langen an öffentliche Straßen grenzender Fläche bringt das Mehrkosten von 4,50 Euro. Klingt wenig, lässt es jedoch im Stadtsäckel tüchtig klimpern.