Yamaha Tricity: Das Dreirad für Pendler

Yamaha Tricity: Das Dreirad für Pendler. © spothits/Yamaha
Yamaha Tricity: Das Dreirad für Pendler. © spothits/Yamaha

Mit dem Yamaha Tricity zielt der Hersteller auf die große Zahl urbaner Pendler, die aus Kostengründen und wegen der allmorgendlich kräftezehrenden Parkplatzsuche in der Stadt auf das Auto verzichten wollen. Und die Rechnung könnte aufgehen, denn der Tricity ist mit seinem 11 PS starken 125-Kubikzentimeter Einzylinder agil und sparsam zu gleich. Eine kleine Einschränkung gibt es dennoch: Im Gegensatz zu den dreirädrigen Modelle Piaggio MP3 oder Peugeot Metropolis verlangt der Yamaha Tricity einen Motorradführerschein. Das liegt am schmalen Radstand der beiden Vorderräder. Der dreirädrige Scooter kommt in diesem Sommer zu den deutschen Händlern. Preise gab Yamaha bislang nicht bekannt.

[flagallery gid=26]

Neue Baureihe gestartet

Mit dem Tricity startet Yamaha eine neue Baureihe. Jedoch schränkt sich der Kundenkreis rollerhungriger Pendler durch den schmalen Radstadstand der beiden Räder an der Vorderachse etwas ein. Denn für den Tricity genügt nicht der Pkw-Führerschein, mit dem auch 50 Kubikzentimeter Roller gefahren werden können. Nötig ist der Führerschein für 125 Kubikzentimeter Leichtkrafträder.

Straßenlage und Leistung

Der 1,22 Meter hohe Yamaha Tricity liegt dank seines dritten Rades, der Neigetechnik und des Radstandes von 1,31 Meter, stabil auf der Straße, ist komfortabel und sparsam. Zudem liefert der schmale Radstand zwischen den beiden Vorderrädern einen rollerähnlichen Wendekreis. Der Tricity wiegt fahrfertig 152 Kilogramm. Das vergleichsweise geringe Gewicht wirkt sich unmittelbar auf den Verbrauch des flüssigkeitsgekühlten 125-Kubikzenimeter Einzylinders aus. Der leistet 11 PS und 10,4 Newtonmeter Drehmoment bei moderaten 5.500 Umdrehungen pro Minute.

Yamaha Tricity: Das Dreirad für Pendler. © spothits/Yamaha
Yamaha Tricity: Das Dreirad für Pendler. © spothits/Yamaha

Ausstattung

Zur Serienausstattung des Yamaha Tricity gehören Alu-Räder, vorn 14 Zoll, hinten 12 Zoll. Der Scooter wird vorn und hinten von Scheibenbremsen verlangsamt. Wie im Rollersegmet üblich, erfolgt die Kraftübertragung auch beim 1,91 Meter langen Tricity über ein Automatikgetriebe. Entspannung und Komfort liefern das große Trittbrett und die aufrechte Sitzposition der auf 780 Millimetern Höhe liegenden Sitzbank. Stauraum für einen Integralhelm steht unter der Sitzbank zur Verfügung. Ab Werk verbaut Yamaha zwei LED-Tagfahrleuchten vorn und ein LED-Rücklicht. Der Tricity ist in den Farben Anodized Red, Mistral Grey, Competition White und Midnight Black lieferbar.

Deutschlandstart

Yamaha kündigte an, dass der Tricity 2014 zu den deutschen Händlern kommt. Dabei soll der Scooter mit günstigen Unterhaltskosten und einem niedrigen Einstiegspreis punkten. Letzterer wird noch bekanntgegeben.

Technische Daten

Motor  
Motortyp 1-Zylinder-Motor, Flüssigkeitsgekühlt, 4-Takt, OHC, 2 Ventile
Hubraum 124.8 ccm
Bohrung x Hub 52,4 mm x 57,9 mm
Verdichtung 10.9 : 1
Leistung 8.1 kW 9,000 bei /min
Drehmoment 10.4 Nm bei 5,500 /min
Schmierung Nasssumpf
Gemischaufbereitung Benzineinspritzung
Zündung Transistor
Startsystem Elektrisch
Getriebe Keilriemen-Automatik
   
Fahrwerk  
Federung vorn Telegabel
Federung hinten Triebsatzschwinge
Bremse vorn 2 Scheiben, Ø 220 mm
Bremse hinten 1 Scheibe, Ø 230 mm
Reifen vorn 90/80-14
Reifen hinten 110/90-14
   
Abmessungen  
Gesamtlänge 1,905 mm
Gesamtbreite 735 mm
Gesamthöhe 1,215 mm
Sitzhöhe 780 mm
Radstand 1,310 mm
Bodenfreiheit 120 mm
Gewicht, fahrfertig, vollgetankt 152 kg
Tankinhalt 6.6 Liter
   
Preis ab 3.595 Euro

sph/koe

Weitere Meldungen