Škoda verkauft erstmals mehr als 100.000 Autos im März

Skoda verkauft erstmals mehr als 100.000 Autos im Monat. © spothits/Skoda
Skoda verkauft erstmals mehr als 100.000 Autos im Monat. © spothits/Skoda

Mit 102.100 Fahrzeugen hat Škoda im März 2015 erstmals mehr als 100.000 Fahrzeuge verkauft. Zudem liefert der Hersteller im ersten Quartal mit 256.100 Einheiten so viele Autos an seine Kunden, wie nie zuvor. Damit verkaufte die Marke im ersten Quartal des Jahres 7,2 Prozent mehr Fahrzeuge als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Skoda verkauft erstmals mehr als 100.000 Autos im Monat. © spothits/Skoda
Skoda verkauft erstmals mehr als 100.000 Autos im Monat. © spothits/Skoda

Škoda Fabia legt zweistellig zu

Zweistellige Zuwachsraten konnte Škoda beim Kleinwagen Fabia verzeichnen. Aber auch mit dem kommenden Juni startenden neuen Škoda Superb will der Hersteller die erfolgreiche Modelloffensive weiter fortschreiben.

Westeuropa

Im März steigen die Auslieferungen um 2,6 Prozent auf 46.600 Auslieferungen (März 2014: 45.500). In den ersten drei Monaten des Jahres steigt der Absatz um 1,6 Prozent auf 106.000 verkaufte Fahrzeuge (Erstes Quartal 2014: 104.400). Damit klettert der Marktanteil auf 3,15 Prozent. Im weltweit zweitstärksten Škoda Einzelmarkt Deutschland wächst die Marke im März um 6,9 Prozent auf 15.500 Fahrzeuge (März 2014: 14.500) und im ersten Quartal auf 36.100 Fahrzeuge (2014: 34.800). Damit bleibt Škoda unter den Importeuren die Nummer eins im deutschen Markt mit einem Marktanteil von 4,78 Prozent. Zweistelliges Wachstum erzielt der Hersteller im März in den Märkten Spanien (2.400 Fahrzeuge; plus 35,8 Prozent), Schweden (1.300 Fahrzeuge; plus 19,3 Prozent), Irland (1.200 Fahrzeuge; plus 23,4 Prozent), Finnland (1.100 Fahrzeuge; plus 10,4 Prozent) und Norwegen (700 Fahrzeuge; plus 18,3 Prozent).

Osteuropa

In Osteuropa, inklusive Russland, verkauft Škoda im März 7.100 Fahrzeuge (März 2014: 10.700). Im ersten Quartal liefert die Marke 22.300 Fahrzeuge an Kunden aus (Erstes Quartal 2014: 26.500). Der Škoda Marktanteil steigt per Ende März auf 4,88 Prozent nach 3,82 Prozent im ersten Quartal 2014. In schwierigen russischen Markt verkauft Škoda im März 4.600 Fahrzeuge (März 2014: 7.800), im ersten Quartal 15.300 Fahrzeuge (Januar bis März 2014: 18.900). Der Škoda Marktanteil in Russland legt im ersten Quartal um 4,31 Prozent zu (Erstes Quartal 2014: 3,34 Prozent). Zweistelliges Wachstum erreicht Škoda im März in Rumänien (700 Fahrzeuge; plus 23,6 Prozent), Serbien (500 Fahrzeuge; plus 10,7 Prozent) und Bulgarien (200 Fahrzeuge; plus 16,5 Prozent).

Zentraleuropa

Deutliches Wachstum verbucht Škoda in Zentraleuropa. Im März verkauft die Marke 15.300 Fahrzeuge, das ist ein Plus von 14,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahres-März (13.400). Im ersten Quartal wachsen die Škoda Auslieferungen um 15,3 Prozent auf 43.200 Fahrzeuge (Erstes Quartal 2014: 37.400). Der Škoda Marktanteil steigt per Ende März auf 21,36 Prozent (Januar bis März 2014: 19,18 Prozent). Im tschechischen Heimatmarkt wächst der Škoda Absatz im März um 30,7 Prozent auf 7.300 Einheiten (März 2014: 5.600) und im ersten Quartal um 28,5 Prozent auf 20.200 Fahrzeuge (Erstes Quartal 2014: 15.800). Ebenfalls zweistellig wächst Škoda im März in Ungarn (1.000 Fahrzeuge; plus 31,2 Prozent) und in Slowenien (500 Fahrzeuge; plus 36,0 Prozent).

China

In seinem weltweit stärksten Absatzmarkt legt der Hersteller im März um 24,4 Prozent auf 25.200 Auslieferungen zu (März 2014: 20.300). Im ersten Quartal steigert Škoda die Auslieferungen um 15,6 Prozent auf 71.700 Fahrzeuge (Januar bis März 2014: 62.000 Fahrzeuge). Per Ende März wächst der Škoda Marktanteil im Reich der Mitte auf 1,47 Prozent. Ebenfalls hohe Zuwächse erzielt Škoda im März in der Türkei (2.100 Fahrzeuge; plus 183,8 Prozent), in Ägypten (700 Fahrzeuge; plus 45,5 Prozent), in Australien (400 Fahrzeuge; plus 52,1 Prozent) und in Taiwan (200 Fahrzeuge; plus 38,1 Prozent). In Indien verkauft der Hersteller im März 1.500 Fahrzeuge (März 2014: 1.700). Im ersten Quartal entscheiden sich dort 4.100 Kunden für einen Škoda (Januar bis März 2014: 4.700).

Auslieferungen der Marke Škoda an Kunden im März 2015
(in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):
Škoda Octavia (40.300; +18,9 %)
Škoda Rapid (20.500; +24,2 %)
Škoda Fabia (16.800; -7,4 %)
Škoda Yeti (9.300; -15,8 %)
Škoda Superb (7.200; -14,7 %)
Škoda Roomster (3.300; +12,4 %)
Škoda Citigo (Verkauf nur in Europa: 4.500; -8,8 %)

Auslieferungen der Marke Škoda an Kunden im ersten Quartal 2015
(in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal):
Škoda Octavia (111.900; +18,1 %)
Škoda Rapid (55.500; +23,1 %)
Škoda Fabia (38.600; -10,9 %)
Škoda Yeti (23.000; -0,3 %)
Škoda Superb (18.900; -16,2 %)
Škoda Roomster (7.700; -0,5 %)
Škoda Citigo (Verkauf nur in Europa: 9.600; -10,7 %)

sph/koe

Weitere Meldungen