IG Metall fordert flächendeckenden Mindestlohn für alle ab September

IG Metall fordert flächendeckenden Mindestlohn für alle ab September. © spothits.de/ig metall
IG Metall fordert flächendeckenden Mindestlohn für alle ab September. © spothits.de/ig metall
IG Metall fordert flächendeckenden Mindestlohn für alle ab September. © spothits.de/ig metall
IG Metall fordert flächendeckenden Mindestlohn für alle ab September. © spothits.de/ig metall

Die IG Metall fordert einen branchenübergreifenden und flächendeckenden Mindestlohn. Umgesetzt werden soll er nach der Bundestagswahl im September. Damit erfolge ein wichtiger Schritt hin zu einer Neuordnung des Arbeitsmarktes, meint Helga Schwitzer, Vorstandsmitglied der IG Metall. 

Bereits in der im Juni von der Gewerkschaft durchgeführten Befragung »Arbeit: sicher und fair« – spothits berichtete – haben sich 67 Prozent für einen Mindestlohn von 8,50 Euro ausgesprochen.

Staatliches Lohndumping

Derzeit würde jeder Fünfte für weniger als die geforderten 8,50 Euro arbeiten, etwa 1,3 Millionen Beschäftigte sogar für weniger als fünf Euro die Stunde. Das sei »staatliches Lohndumping«, für das alle aufkommen müssen. Wer das ändern will, darf am Wahltag nicht zu Hause bleiben, meint Schwitzer.

Neue Arbeitsplätze

Mit der Einführung des von der IG Metall geforderten Mindestlohns ginge eine Kaufkraftstärkung von 19 Milliarden Euro einher. Das kurbelt die Wirtschaft an und schafft neue Arbeitsplätze.

Mit der FDP sei das jedoch nicht zu machen. Da beginne eher ein Hund damit, einen Wurstvorrat anzulegen, bevor die FDP über einen Mindestlohn nachdenkt, so die Gewerkschafterin.

sph/koe/ig metall

Weitere Meldungen