Test RealFX: Autorennen in einer neuen Dimension

Test RealFX: Autorennen in einer neuen Dimension. © spothits
Test RealFX: Autorennen in einer neuen Dimension. © spothits

spothits Ingo Koecher – Ewig Kreise ziehen in der immer gleichen Bahn mit gelegentlichem Spurwechsel ist Geschichte: Nun bringt RealFX ein Racing-System, dass seinesgleichen sucht. Wer RealFX-Rennwagen pilotiert, jagt mit maßstabsgetreuer Geschwindigkeit von bis zu 290 km/h über die Piste.

Test RealFX: Autorennen in einer neuen Dimension. © spothits
Test RealFX: Autorennen in einer neuen Dimension. © spothits
Test RealFX: Autorennen in einer neuen Dimension. © spothits/RealFX
Test RealFX: Autorennen in einer neuen Dimension. © spothits/RealFX
Test RealFX: Autorennen in einer neuen Dimension. © spothits/RealFX
Test RealFX: Autorennen in einer neuen Dimension. © spothits/RealFX
Test RealFX: Autorennen in einer neuen Dimension. © spothits/RealFX
Test RealFX: Autorennen in einer neuen Dimension. © spothits/RealFX
Test RealFX: Autorennen in einer neuen Dimension. © spothits/RealFX
Test RealFX: Autorennen in einer neuen Dimension. © spothits/RealFX
Test RealFX: Autorennen in einer neuen Dimension. © spothits/RealFX
Test RealFX: Autorennen in einer neuen Dimension. © spothits/RealFX

Die verbreitetsten Circuits auf heimischen Wohnzimmerböden dürften rund, bei dem einen oder anderen oval sein oder eine Acht nachzeichnen. Da geht es schnell, dass die Piloten alle Raffinessen der Strecke, angefangen von Haarnadelkurven bis hin zu den Geraden im Schlaf beherrschen.

Das ändert sich nun…

Mehr Action, mehr Spannung und mehr Renn-Feeling inklusive. Denn bei RealFX werden die Rennwagen tatsächlich gesteuert – und das unabhängig von Kontakten, die Fahrspuren vorgeben. Dies geht soweit, dass ein über die Bahn hinausschießender Rennwagen vorwärts, bei besonders impulsivem Straucheln auch mit dem Rückwärtsgang auf die Piste zurück manövriert wird. Damit benötigen die Rennteams kein technisches Streckenpersonal das die Boliden bislang zurück auf die Bahn brachte.

Zeit und Nerven…

Mit der Erhöhung der Geschwindigkeit steigt zugleich der Emotions-Pegel. Schier ins Unermesslich lässt sich Letzterer treiben, sobald die Technik „ausfällt“. Das gilt natürlich nur im übertragenen Sinn und nicht für die Racer selbst. Vielmehr lassen sich über die Fernbedienung Fahrprogramme abrufen, die einen plötzlichen Boxenstopp aufgrund eines Schadens unausweichlich machen. Das kostet Zeit und reichlich Nerven. Einziger Trost: Auch der Rivale wird irgendwann stoppen müssen oder er verliert beim Fahren die Kontrolle über seinen Wagen und schießt ins angrenzende Grün des Teppichs. So lässt sich wieder etwas Strecke gutmachen.

Intelligentes Racing

Freie Spurführung oder Fights gegen einen virtuellen Gegner ermöglicht die mit Fahrprogrammen ausgerüstete kabellose 2,4 GHz Fernsteuerung und das in den Streckenelementen verbaute Sensor-Track-SystemTM. Die Sensortechnologie sorgt dafür, dass der automatisch fahrende Gegner seine Kreise auf der Bahn zieht, ohne die Spur zu verlassen. Zusätzliches Rennfeeling liefert die Fernbedienung mit Audiokommentaren zu Rundenzeiten und Renngeschehen, verschiedene Schwierigkeitsgrade bieten dabei immer neue Herausforderungen.

Fazit

Wer Autorennen von Carrera für das Non-Plus-Ultra heimischer Rennkultur hielt, wird begeistert sein, was RealFX mit Funk- und Sensortechnologie leistet. Der Sprung ist vergleichbar mit dem von einem 2D zu einem 3D Film. Entscheidender Unterschied ist jedoch: Bei RealFX ist alles real und die Boliden beschleunigen maßstabgetreu auf annähernd 300 km/h. Ein Racing-Erlebnis für die ganze Familie – Emotionen garantiert…

spothits/Ingo Koecher

spothits-Exklusiv-Tests

Weitere Meldungen