Test Audi A6 allroad quattro: Der Urtyp edler querfeld­ein-Kombis mit Luxusgen

Audi A6 allroad quattro. Foto: spothits/Audi
Audi A6 allroad quattro. Foto: spothits/Audi

Eigentlich ist der schicke Audi A6 Avant schon ein sehr edles Gefährt und geeignet für die Vorfahrt in besten Hotels oder zum Opern- oder Presseball. So sieht man ihn denn auch oft in den Chauffeursflotten von Audi für die wichtigsten und prestigeträchtigen Rote-Teppich-Veranstaltungen des Jahres. Genau dort läßt sich auch der aktuelle A6 Allroad ein­ordnen, und der muß sich mit seiner Kombi-Karosse überhaupt nicht verstecken, sondern kann mit seinen Allrad-Tributen protzen, die unter der Frontansicht und der Heckklappe vorblitzen.

Alltagsauto mit Leistung satt

Denn so ist er wirklich: Ein Allzweckauto und damit mit allem ausgestattet, was ein Kombi haben muss. Natürlich heißen die Kombis von Audi nicht Kombi, sondern Avant, wahrscheinlich, weil es mit den RS-Varianten, die es für fast alle A’s gibt, auch wirklich avanti geht. Und zwar presto, rapido… Aber nach wie vor ist der A6 allroad ein prominenter Nachfahre des Ur-quattros, auch wenn der bei seiner Einführung als quattro-Coupé eine Skisprungschanze vorwärts hinauf gefahren ist, nicht hinunter. Sowas macht der A6 allroad nicht mehr, könnte er aber, steht ihm jedoch weniger als die Vorfahrt vor dem Gourmet-Viersterne-Restaurant.

Alles echt…

So ein Avant ist der aktuelle A6 allroad quattro nicht ganz, denn diese Geschichte beschreibt den ganz normalen Vertreter dieser Baureihe, die es auch sportlich gibt. Und genau diese sportliche Version mit vielen komfortablen Extras ist der neue Audi allroad, der selbstverständlich vom normalen A6 abgeleitet ist, denn alles andere wäre widersinnig. Drum zeigt er dem Betrachter dezent vordergründig mit dem Unterfahrschutz aus blinkendem Edelstahl, dass da was anders ist als beim A6 Avant. Sorgt doch diese Robustveredelung für ruhigere Nerven abseits des Asphalts. Und am Heck dieselbe Applikation mit dem Hinweis, daß er auch Schmutz abperlen lässt. Und macht der A6 allroad eine ausgesprochen gute Figur. Da kann der Jäger auf dem Waldparkplatz seine Jagdkluft schon mal schnell wechseln in den Business-Anzug oder gar den Smoking, um zum Ball, zu einem Geschäftstermin oder auch vor den erwähnten Sternen des Jahres vorzufahren. Elegant sieht er allemal aus, auch wenn an paar Waldwegspuren noch an der Karosse hängen sollten… Aber die hat Mann von Welt ja vorher noch in der Waschanlage abgespült.

spothits-Exklusiv-Tests

Weitere Meldungen