Test Mercedes-Benz E 400 T 4matic: Mehr Kombi geht kaum

Mercedes-Benz E-Klasse T-Modell. Foto: spothits/Daimler
Mercedes-Benz E-Klasse T-Modell. Foto: spothits/Daimler

Der neue T der Mercedes-Benz E-Klasse ist das Topmodell der Kombi-Phalanx der großen Kombis der deutschen Hersteller: Die Kombis der E-Klasse sind wieder sportlicher, agiler geworden. Waren die zwei Vorgänger mehr auf Eleganz und E-delklasse ausgerichtet, hat der neue Kombi das Fahrgefühl der neuen Mercedes-Sportlichkeit für sich belegt, ohne den Komfort des Gleitens auch bei unkomfortablen Straßen oder gar die Eleganz seiner Vorgänger zu verlieren.

Scharfer Blick

Das Vier-Augen-Konzept der Vorgänger ist verschwunden, die nach vorn gezogene Wagener-Nase gekommen wie bei inzwischen fast allen Mercedessen der Neuzeit (in Anlehnung an den Designer Knudsen des Ford Edsel – Gott hab`ihn selig!! -, der damals die Fords mit weit ausragenden Gesichts-Erker versehen hatte. Vier Augen sieht man im Gesicht der E-Klasse immer noch angedeutet, bilden doch die LEDs unter dem Scheinwerferglas immer noch zwei leicht angezogene Augenbrauen. Die aber elegant erscheinen, nicht so wuchtbuschig wie die Waigel-Augenbrauen, die der frühere 5er-BMW angebangelt bekam.

Immer schön links halten…

Auch sonst hebt sich die E-Klasse ab von ihren Mitbewerbern unter den gehobenen Kombis der AB-Kon­kurrenten oder dem wieder neuen Jaguar Kombi. Die Linien des E wurden neu gezeichnet, schwingen sich optisch leichter als beim Vorgänger. Das mildert den Eindruck vom wuchtigen Kombi der Vorgängerversionen und macht den „großen“ Kombi optisch kaum größer als den „kleinen“ der C-Klasse. Für Vielfahrer und Autobahn-Baustellen-Hasser: der E ist als Kombi 2.065 cm breit, der C T 2.020cm; beide passen also auf die 2,10 m breite Autobahn-Baustellen-Überhol­spur, die sich ja wegen des Restaurierungsstaus in den Westländern der Republik immer mehr häufen. Wobei 3,5 cm Abstand am Lkw nebendran schon ein bisschen hazardeus sind.

Raumgreifend

Aber nicht nur in der Breite liegt der Platz. Das E-Klasse T-Modell verwöhnt mit mehr als mit dem Raum, der die VW-Werber vor ein paar Jahren mit dem Hall einer unterirdischen Salzgrotte aus dem Passat Variant glauben machen wollten. Das damals vorgegaukelten riesige Volumen schlägt der E400 T von heute mit den Echtzeit-Daten von bis zu 1.820 l um Längen. Ob allerdings das für Handwerker wichtige Europaletten-Maß von 800 x 1200 mm in ausreichender Höhe von ebenfalls 800 mm erreicht wird, ist fraglich und habe ich nachgemessen. Da stehen m.E. zu viele dem Design geschuldeten Schrägen und Auswölbungen an Rücksitzen und Hecktür im Weg.

spothits-Exklusiv-Tests

Weitere Meldungen