Test Peugeot 208 Allure THP 165: Abzuschütteln unmöglich

Test Peugeot 208 Allure THP 165: Abzuschütteln unmöglich. © spothits
Test Peugeot 208 Allure THP 165: Abzuschütteln unmöglich. © spothits

Kleinwagen in Racing Orange? Trägt das vielleicht zu stark auf? Im Gegenteil. Denn Peugeot gelingt mit dem Topmodell der 208er Baureihe der Spagat zwischen vernünftigem Kleinwagen und sportlichem Racer. Was das im Alltag bedeutet, zeigt der Test des Peugeot 208 Allure THP 165 mit 163 PS und Stopp&Start.

Der lässt nicht locker…

Kleinwagen haben längst das dröge Image eines langweiligen eher emotionslosen Vehikels abgelegt. Einen wesentlichen Beitrag leisten dabei Hersteller, die ihre Kleinen mit reichlich Power und emotionaler Energie vollpumpen. Nun bleibt die Frage, ob es überhaupt Sinn macht, die kleinsten im Fuhrpark derart zu motorisieren. Ja, tut es: Und das keineswegs nur, wenn der Peugeot 208 ganz links auf der Autobahn einfach nicht aus dem Rückspiegel des vorausfahrenden Wolfsburger Doppelrohr-Kandidaten verschwindet. Dabei sind die ungläubige Blicke des Vorausfahrenden buchstäblich spürbar im Löwenmobil. Und das bringt Spaß.

Aber gut: Das Leben des kleinen Franzosen spielt sich nur zu einem Teil auf den Autobahnen dieser Welt ab. Dort allerdings ist Fahrspaß garantiert.

Überraschende Verhältnisse

Ebenso überraschend wie die sportlichen Ambitionen des 208 sind auch die Platzverhältnisse im Inneren. Was Fahrer und Passagieren da geboten wird, greift ambitioniert nach der nächst höheren Kompaktklasse. Selbst klassisch gewachsene Mitteleuropäer finden ausreichend Platz und stoßen beim Lenken und Bedienen der manuellen Sechsgangschaltung nicht an räumliche Grenzen: In dieser Wagenklasse ist das ein eher selten anzutreffendes Komfortfeatures – Kompliment an die Ingenieure und Designer des kleinen Löwen.

Komfort ist immer Thema

Des Lobes ist an dieser Stelle aber noch längst nicht Schluss, denn die Qualitäten des Peugeot 208 beschränken sich keinesfalls nur auf das Platzangebot. Vielmehr überzeugt der Kleinwagen auch mit seinen Fahrleistungen bei höheren Geschwindigkeiten: Windgeräusche bleiben draußen und – wesentlich entscheidender – die Straßenlage des 208 ist perfekt. Hinzu kommt eine gehörige Portion Komfort auch auf holprigem Grund. Möglich macht dies der große Radstand von 2,54 Metern bei einer Fahrzeuglänge von 3,97 Meter. Optisch zementieren sich dabei die 2,5 Meter in kurzen Überhängen an Bug und Heck. Angenehmer Nebeneffekt: Der Radstand sorgt dafür, dass auch im Fond ein überraschend großes Platzangebot zur Verfügung steht. Räumlich wird das Gefühl durch das optionale Panorama-Glasdach zusätzlich verstärkt.

spothits-Exklusiv-Tests

Weitere Meldungen